Mo, 9. Juli 2018, 18:30 Uhr – Lilia Youssefi, Berlin No multiperspectivity without diversity – why representation matters! TU, Vorhoelzer Forum

Lilia Youssefi Foto: DeutschPlus/Nils Bornemann

In der Reihe:

Perspectives in Plural
eine Kooperation des Lenbachhauses und der Technische Universität München
in Englisch // Eintritt frei

Lilia Youssefi ist stellvertretende Geschäftsführerin bei DeutschPlus, einer Initiative, die sich für chancengerechte gesellschaftliche Teilhabe aller Menschen einsetzt. Sie hat Kultur- und Politikwissenschaften in Frankfurt/Oder, Mexiko-Stadt und Potsdam studiert und sammelte berufliche Erfahrungen bei der Friedrich-Ebert-Stiftung in New York, dem Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration und war bei der Stiftung Mercator als Projektreferentin im Bereich Integration tätig.

In ihrem Text für „No Humboldt 21!“ setzt sich Lilia Youssefi mit der Verhandlung von Kolonialismus im Humboldt-Forum auseinander. Sie stellt die Frage danach, wie Kolonialismus in den Diskussionen um das neue Humboldt-Froum besprochen wird und ob mit diesem kulturellen Großprojekt im 21. Jahrhundert ein Wechsel in der Erinnerungspolitik stattfindet oder sich die „Entinnerung“ fortschreiben wird.

In ihrem Vortrag wird Youssefi über die Repräsentation von Menschen mit sog. Migrationshintergrund bzw. Menschen mit Rassismuserfahrungen in Kulturinstitutionen und besonders in Museen sprechen. Sie betrachtet die identitätsstiftende Rolle, die Museen in westlichen Gesellschaften einnehmen und beleuchtet deren strukturelle Situation genauer. Die von Kulturinstitutionen angestrebte „Multiperspektivität“ kann, so Youssefi, nicht umgesetzt werden ohne strukturelle Veränderungen auf Personalebene und in Führungspositionen: solange also Menschen mit Migrationshintergrund oder Rassismuserfahrungen nicht entsprechend repräsentiert sind. Das Humboldt Forum dient als Fallbeispiel, an dem sie aktuelle Problemstellungen und Debatten aufzeigen wird.

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

AUERHAUS mit DAMIAN HARDUNG und MAX VON DER GROEBEN

"Max von der Groeben, diesmal nicht in einer Komödie, überzeugt mit sensibler Subtilität in der ...

VARIOUS OTHERS: Fr, 13. September, 10 Uhr im Restaurant & Café ELLA

Das Lenbachhaus ist Teil von VARIOUS OTHERS. Als Forum für zeitgenössische Kunst steht VARIOUS ...

ERNEUT 63.000 BEGEISTERTE BESUCHER BEIM 4. KUNSTAREAL-FEST 2019. GROSSER ANSTURM AM SONNTAG MIT 35% MEHR BESUCHERN IN DEN MUSEEN.

Am 13. und 14. Juli strömten rund 63.000 Kunstareal-Fans aus München und vielen internationalen ...