Pinakothek der Moderne | Hans Hofmann. Neuerwerbungen 2020

© Hans Hofmann, The Wall, 1944 Öl auf Holz, 33.3 x 45.4 cm Pinakothek der Moderne, München Seit 2020 Michael & Eleonore Stoffel Stiftung in den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, München Foto: Margarita Platis, Bayerische Staatsgemäldesammlungen © VG Bild-Kunst, Bonn, 2020

HANS HOFMANN. NEUERWERBUNGEN 2020

SAMMLUNG+ SAAL 16 | 15. OKTOBER 2020

Hans Hofmann (1880–1966) ist einer der einflussreichsten Maler an der Schnittstelle zwischen Figuration und Abstraktion. Er gehört außerdem zu den wichtigsten Vermittlern von Fauvismus und Expressionismus in den USA. Geographisch wie kulturell hat das Wirken des in Weißenburg in Franken geborenen Künstlers einen bemerkenswerten Radius: Von 1903 bis 1914 stand er in Paris in Austausch mit den Künstlern der Avantgarde, insbesondere Robert und Sonia Delaunay. Während des 1. Weltkriegs zur Rückkehr gezwungen, betrieb er von 1915 bis 1934 in München eine in der westlichen Welt zunehmend erfolgreiche Malschule, bis er schließlich ab 1930 seine künstlerische und pädagogische Tätigkeit in den USA fortsetzte. Als Vermittler zwischen den Kontinenten machte er dort eine ganze Künstlergeneration, darunter Jackson Pollock, Robert Motherwell, Lee Krasner und Helen Frankenthaler mit den Errungenschaften der Moderne von Wassily Kandinsky bis Henri Matisse vertraut. Hofmann hat mit dem von ihm definierten „push and pull of color“ die unmittelbaren Wirkweisen von Farbe und Form im Bild untersucht und mit seinen Experimenten, Beobachtungen und Definitionen einen wesentlichen Beitrag zur Herausbildung des amerikanischen Abstrakten Expressionismus geleistet.

Dank der großzügigen Förderung der Michael und Eleonore Stiftung und der fruchtbaren Kooperation mit dem Renate, Hans und Maria Hofmann Trust in New York konnten jüngst fünf Werke des Künstlers aus den Jahren von 1944 bis 1966 erworben werden. Die Auswahl macht deutlich, dass Hofmann ebenso systematisch wie erfrischend die widerstreitenden Kräfte von Methode und Zufall, historische Errungenschaften und experimentelle Erkundung des Unbekannten zu nutzen wusste.

In der Gegenüberstellung der fünf neu erworbenen Werke von Hans Hofmann mit einem Landschaftsbild des französischen Expressionisten Henri Manguin (1874–1949) und einer plastischen Wandarbeit des Amerikaners John Chamberlain (1927–2011) zeigt sich die Brücke, die Hofmann mit seiner Kunst und seinem Wirken von der Moderne bis hin zur Nachfolgegeneration gebaut hat.

Kuratorin: Dr. Corinna Thierolf

15. OKTOBER 2020 | 19.00–20.00 Uhr | Livestream auf YouTube: https://youtu.be/gMNn8cy6uSw

Online-Eröffnung und Verabschiedung von Dr. Corinna Thierolf, Sammlungsleiterin für Kunst ab 1945, aus den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen

Es sprechen: 
BERNHARD MAAZ | Generaldirektor der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen
THOMAS KURTH | Vorstandsvorsitzender der Michael & Eleonore Stoffel Stiftung
CORINNA THIEROLF | Vortrag „Space is made“. Zur Entstehung von Orten der Kunst
DOROTHEE WAHL | Vorstandsvorsitzende von PIN. Freunde der Pinakothek der Moderne
CHRISTIAN VON SYDOW | Vorstandsvorsitzender der International Patrons of the Pinakothek

Weitere Informationen unter:
www.pinakothek.de/ausstellungen/hans-hofmann-neuerwerbungen-2020 

#PinakothekDerModerne

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Pinakothek der Moderne und Museum Brandhorst | German-Pop-Künstler K. H. Hödicke beschenkt Münchner Museen

K. H. Hödicke, neben Jörg Immendorff, Sigmar Polke, Georg Baselitz und Gerhard Richter einer der ...

Pinakothek der Moderne | Denkraum Deutschland 2020 | Interspace. Digitalität – Kunst – Gesellschaft

Denkraum Deutschland 2020:Interspace. Digitalität – Kunst – Gesellschaft 10.Oktober-18.Ok...

Pinakothek der Moderne | Max Beckmann / Omer Fast – Abfahrt

MAX BECKMANN / OMER FAST – abfahrt DI 06.10.2020, 10.00-12.00 MI 07.10.2020, 10.00-12.00 ...