Franz Kafka und Rainer Maria Rilke: Religiös-existentiell versus analytisch absurd

11. Mai 2024 Stefan Groß-Lobkowicz 0

Rainer Maria Rilke und Franz Kafka – fast zeitgleich hatten sie mit ihren Werken die Zeit vermessen. Beide rangen um Weltaneignung; der eine religiös-existentiell, der andere analytisch-absurd. Beide waren Chronisten und Diagnostiker ihrer Epoche. Doch während Rilke Hoffnung jenseits der Resignation keimen sah, eröffnete Kafka die dunklere Welt von Entfremdung, von Nichtigkeit und Ausgestoßensein. Von Stefan Groß-Lobkowicz. […]

750 Todestag: Thomas von Aquin – Für eine Versöhnung von Wissen und Glauben

6. April 2024 Stefan Groß-Lobkowicz 0

Seit der Gnadenlehre Martin Luthers, der kantischen Aufklärung, die die Religion nur in den Grenzen der Vernunft tolerierte und jede Offenbarung torpedierte und zum Aberglauben erklärte, bis hin zur dialektisch-protestantischen Theologie eines Karl Barth, haben sich Wissen und Glauben immer weiter entfremdet – der Pluralismus der modernen Gesellschaft hat die Gräben noch vertieft. […]

Alfred Grosser ist tot: Auf ein Wort

8. Februar 2024 Stefan Groß-Lobkowicz 0

Der große Publizist und Politologe ist im Alter von 99 Jahren in Paris gestorben. Er galt als einflussreiche Stimme für die deutsch-französischen Beziehungen. Wir erinnern an den großen Denker mit einem Interview, das man 27. 2. 2014 geführt wurde. […]

Dem Entfremdungsdrall wächst die Sehnsucht nach Heimat entgegen

18. Dezember 2023 Stefan Groß-Lobkowicz 0

Bereits der große russische Schriftstelle Fjodor Michailowitsch Dostojewski bekannte: „Ohne Heimat sein heißt leiden“. Die Zeiten von Globalisierung und Virtualisierung sowie der postmoderne Rausch, die Identität zugunsten von Simulakren aufzugeben, letztendlich die personelle Identität auf dem Schafott der Dekonstruktion zu opfern, haben nicht nur der Person geschadet, sondern ihr ihren Wesenskern teilweise entzogen, das Ursprüngliche wurde zum Biederen erklärt. Nichts war schlimmer als das Bekenntnis zur familiären Verortung in Raum und Zeit. […]

Selbstportrait, Der wanderer über dem nebelmeer, Caspar david friedrich, Quelle: WikiImages

Caspar David Friedrich – „Die einzig wahre Quelle ist unser Herz“

3. November 2023 Stefan Groß-Lobkowicz 0

Die Aufklärung und die Klassik hatten Vernunft, Schönheit, Harmonie sowie die Neubelebung der griechisch-römischen Antike in die Seelen der Menschen gelegt. Die Romantik ihrerseits erstritt sich gegen das Objektive, gegen die Logik des sezierenden Verstandes, das Subjektive zurück. Die Natur, das Gefühl, das Religiöse und das Erhabene waren es nun, die die Menschen fesselten. […]

Ex-Bundeskanzler Sebastian Kurz kritisiert Annalena Baerbocks Migrationspolitik

7. Oktober 2023 Stefan Groß-Lobkowicz 0

Ganz kann Sebastian Kurz (ÖVP) nicht von der Politik lassen. In Sachen Seenotrettung geht er jetzt in die Offensive gegen die deutsche Außenministerin Annalena Baerbock. Mehrere in Italien tätige NGOs sollen laut dem Auswärtigen Amt Zuschüsse in Höhe von jeweils 400.000 bis 800.000 Euro erhalten – darunter auch die Organisation SOS Humanity. Für Kurz sind derartige Unterstützungen „hochproblematisch. […]

Gender-Irrsinn

23. August 2021 Stefan Groß-Lobkowicz 0

Fast zwei Drittel der Bundesbürger hält nicht viel vom Gendern. Dennoch streicht die Bundeswehr ein altbewährtes Wort und die Stadt Bonn legt einen Leitfaden für korrektes Sprechen vor. Von Stefan Groß-Lobkowicz. Ein Gespenst geht um […]

Zur Erinnerung an Rainer Maria Rilke

21. März 2006 Stefan Groß-Lobkowicz 0

Rilke, der vor achtzig Jahren an Leukämie starb, und den Robert Musil als den religiösesten Denker nach Novalis bezeichnet, wendet sich vom ästhetischen Spiel zunehmend ab und verdichtet jene existentielle Sinnsuche, die in einer tief religiös-geprägten Sprache kulminiert. Frenetisch feiert er Gott, frenetisch seine Sprache dabei. […]