Trump belegt Ausstellungsbesuch mit Strafzöllen

ELLEN AKIMOTO, In the Light, 2020, Öl auf Leinwand, 190 x 160 cm, Quelle: Galerie Rothamel

Wenn es um Donald Trump geht, entstehen immer wieder Unschärfen in der Berichterstattung. Das resultiert sicherlich daraus, dass dieser Mann Schattenseiten hat, wirft aber auch ein Licht auf manche Medien. Eines ist klar: Sein Name bürgt für Aufmerksamkeit.

In diesem Sinne freue ich mich, dass Sie diese Nachricht gerade lesen, dementiere und entschuldige mich für die obige Falschmeldung.

Und nun endlich bitte ich Sie um Ihre geschätzte Aufmerksamkeit für die beiden wunderbaren Präsentationen von Ellen Akimoto in Frankfurt und Harald Reiner Gratz in Erfurt.

Herzliche Grüße
Ihr Jörk Rothamel

ELLEN AKIMOTO
Creamy Feelings Curdle
8. Mai bis 20. Juni
Galerie Rothamel Frankfurt
Fr 13 – 18 Uhr, Sa 11 – 16 Uhr
Zur Online-Preisliste geht es hier.

Ellen Akimoto in ihrer Frankfurter Ausstellung

In der umjubelten (und bis zum 26. Juli verlängerten) Ausstellung „SUPER!“ in der Kunsthalle Darmstadt beweisen fünf Absolventinnen der Meisterklasse von Annette Schröter das Potenzial zeitgenössischer Malerei. Besonders spektakulär, malerisch fundiert und diskursiv blitzgescheit sind die Werke von Ellen Akimoto.

Talking Incomprehensibly About the Leaf, 2019, Öl und Acryl auf Leinwand, 100 x 80 cm

Aktuell zeigt die Künstlerin in unserer Frankfurter Galerie eine Einzelpräsentation. Es erscheint ein Katalog (Kerber Verlag, lieferbar ab Anfang Juni). „Ellen Akimotos Malerei liefert viele eindrucksvolle Beispiele dafür, in was für eine reiche Phase ihrer Geschichte die Malerei eingetreten ist. Auf ihren Bildern finden sich Drippings und Striche im Geist des Action Painting direkt neben Partien, die einen Vorhang so plastisch abbilden, dass man die samtige Oberfläche zu spüren glaubt (z.B. Talking Incomprehensibly About the Leaf, 2019).

Head Explodes Due to Personal Reasons, 2018, oil on canvas, 160 x 140 cm

Oder monochrome Flächen im Stil des Suprematismus tauchen auf demselben Bild auf wie veristisch gemalte Objekte, die an die Malerei der Neuen Sachlichkeit erinnern (z.B. Nighttime, 2019). Oder ein im Bild gemaltes Landschaftsgemälde verwandelt sich plötzlich in eine abstrakte Malerei, überschreitet den eigenen Rahmen und verschmilzt mit dem Gesicht einer Frau, die auf einem Sofa unter dem Gemälde sitzt.

Akimoto zitiert also nicht einfach nur Stilmittel aus dem Repertoire der jüngeren Malereigeschichte, sondern stellt sie in überraschende, witzige Beziehungen zueinander und verwandelt sie in ihrer Verbindung in etwas Neues.“ (Wolfgang Ullrich) 

In the Light, 2020, Öl auf Leinwand, 190 x 160 cm

Ellen Akimoto wurde 1988 in Westlake Village, Kalifornien geboren. Sie studierte an der  California State University, Chico, der Kunsthochschule Mainz und als Meisterschülerin von Annette Schröter an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig.


HARALD REINER GRATZ

Abendland
15. Mai bis 11. Juli
Galerie Rothamel Erfurt
Di – Fr 13-18, Sa 11-16 Uhr
Besuchstermine vereinbaren Sie bitte vorher telefonisch: 0361 562 33 96
Zur Online-Preisliste geht es hier.

Blick in die Erfurter AusstellungDas Abendland ist kein Schiff, sondern eine kulturelle Insel. Sie wird überspült, geht aber nicht unter. Antike, Christentum, Mittelalter, Aufklärung – angeschwemmt, weggeschwemmt. In Sichtweite andere Inseln, die mit jeder Flut näher rücken. 

Medea und Jason, 2019, Öl auf Leinwand, 150 x 120 cm

Wenn Harald Gratz das Abendland beschreibt, ist er ein begnadeter und kenntnisreicher Erzähler, der nicht Worte, sondern Malerei benutzt. Er formt sie zu Parabeln, Metaphern, Kopfkino. Gratz studierte in den Achtzigern an der Hallenser Burg und der Dresdner Akademie, später lebte er in Rom und New York.

Warten auf Godot, 2020, Öl auf Leinwand, 120 x 150 cm

Moderne und Nachmoderne bestimmen seine künstlerische Sprache: die Fauves, die Expressionisten, David Hockney. Seine Peinture ist opulent, teils schwungvoll, oft vibrierend; die Farben liegen in kostbaren Schichten funkelnd auf den Leinwänden. Das Altmeisterliche beherrscht er virtuos und läßt es immer wieder aufblitzen. In der Regel vermeidet er es, wie ein glänzender Artist, der als Clown verkleidet spektakuläre Stürze hinlegt.

Harald Gratz, 2020

Programm 2020

GALERIE ROTHAMEL ERFURT

HARALD REINER GRATZ
Abendland
15. Mai bis 11. Juli

Golden Twenties
ELLEN AKIMOTO, UNDINE BANDELIN, GRIGORI DOR, FRANCA FRANZ, MORITZ GÖTZE, DANA MEYER, OFRA OHANA, WIELAND PAYER, MICHAEL RITZMANN, MARTEN SCHÄDLICH, VINCENT WENZEL, NGUYEN XUAN HUY U.A.
12. September bis 24. Oktober

HANS-CHRISTIAN SCHINK
Fotografie
31. Oktober bis 23. Dezember

GALERIE ROTHAMEL FRANKFURT

ELLEN AKIMOTO
Creamy Feelings Curdle
8. Mai bis 20. Juni

WIELAND PAYER
Terra Incognita
26. Juni bis 30. August

HIROYUKI MASUYAMA
Schatten der Zeit / Schatten der Stunden
4. September bis 17. Oktober

NGUYEN XUAN HUY
23. Oktober bis 28. November

THITZ
The Cosmic Bag Art Project
4. Dezember bis Januar 2021

Ergänzungen und Änderungen vorbehalten!

GALERIE ROTHAMEL
Kleine Arche 1A, 99084 Erfurt, GermanyFahrgasse 17, 60311 Frankfurt am Main, Germany 

www.rothamel.degalerie@rothamel.de
+49 361 562 33 96
+49 177 599 84 45

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Die nächste und baldige Präsidentin der USA soll Kamala Devi Harris heißen

Zum ersten Mal in seiner 175-jährigen Geschichte gibt das US-Magazin Scientific American ...

City-Wissenschaftler zum Abraham-Abkommen

Nachfolgend finden Sie einen Kommentar von Dr. Amnon Aran [1],__leitendem Dozent für International...

Die Explosionen in Beirut werden in Europa gehört und absichtlich missverstanden

Im Hafen von Beirut, der Hauptstadt Libanons, finden kurz hintereinander zwei Explosionen statt: ei...