Warum Erdogan kein Kindermörder ist

Wofür bekommt Erdogan Geld aus der EU?

Frauenkopf, Foto: Stefan Groß

Ein Boot kentert in der Ägäis während der Überfahrt vom türkischen Festland zur griechischen Insel Lesbos. Sieben afghanische Flüchtlinge/Flüchtende/Asylanten/Illegale/Zuwanderer ertrinken, darunter drei Kinder. 13 Insassen werden gerettet, darunter erwartungsgemäß der Schleuser, der ein gottesfürchtiger Schiit aus dem Iran ist.

Die EU, allen voran Deutschland, zahlen in unregelmäßigen Abständen dem türkischen Machthaber Erdogan hohe Milliardenbeträge, der ein Teil der Gelder seinen türkischen Untertanen weiterleitet. Offiziell erhält die Türkei das viele Geld, um Syrer zu versorgen, die es bis in die Türkei geschafft haben. Die meisten Syrer ziehen es jedoch vor, nicht von türkischen Stellen betreut zu werden, sondern arbeiten und leben gegen horrende Preise im Untergrund der türkischen Städte. Sie versuchen, von dort aus in die EU zu gelangen, vornehmlich nach Deutschland, da Schweden sie nicht mehr hereinlässt. Momentan gibt es einen großen menschlichen Rückstrom von Deutschland zurück in die Türkei, ebenfalls illegal über tiefe Flüsse oder Meere. Die nutzlosen deutschen Aufenthaltspapiere werden auf der Straße in Istanbul verkauft, die bis zu 1.000 € wert sind.

Jedem Vernunftbegabten ist es sonnenklar, dass Erdogan das EU-Geld erhält, damit er die Syrer bei sich behält. Die in Deutschland Herrschenden fürchten um ihre Apanagen, wenn weiterhin Bootsfahrende im Mittelmeer, speziell in der Ägäis, ertrinken, weil die Europäer, speziell die Deutschen, sich die Ägäis als Sonnenparadies und nicht als Massengrab vorstellen wollen. Sollten noch mehr Flüchtlinge/Flüchtende/Asylanten/Illegale/Zuwanderer ertrinken, so ist zu befürchten, dass die verhinderten Sonnenanbeter statt CDU und CSU die AfD wählen werden und die in Deutschland Herrschenden somit finanzielle Einbußen erleiden. Sigmar G. hat soeben den Absprung noch geschafft! Die Flüchtlinge/Flüchtenden/Asylanten/Illegalen/Zuwanderer selber kümmern weder die deutschen Herrschenden, noch die deutschen Beherrschten. Hier und da vernimmt man warme Worte aus Kirchenkreisen, insbesondere auf Kirchentagen.

Nun ist klar, dass der türkische Alleinherrscher nicht zur Zufriedenheit seiner deutschen und europäischen Auftraggeber handelt. Er erhält Geld ohne die erwartete Gegenleistung. Erdogan verspricht nun das Blaue vom Himmel herunter, um seine geliebten Einnahmen und sein mächtiges Amt nicht zu verlieren. Er verspricht sogar, die Flüchtlinge/Flüchtenden/Asylanten/Illegalen/Zuwanderer samt Kinder noch an der türkischen Küste einzufangen und hierfür notfalls Waffen sprechen zu lassen.

Das ändert jedoch nichts daran, dass er persönlich am Tod dreier unschuldiger Kinder aus Afghanistan schuld ist.

Man könnte den afghanischen Eltern stattdessen vorwerfen, dass sie ihre Kinder, die wie die muslimischen Erwachsenen aus religiösen Gründen nicht schwimmen können, ohne Not in Lebensgefahr stürzen. Dies mag sogar stimmen, ist jedoch kein politisch korrektes Argument. Denn auch Eltern, Onkel, Tanten, Geschwister und Großeltern in Gaza werden mit Geld der Hamas-Terroristen, welches die EU den herrschenden Hamas-Terroristen übergibt, dazu verleitet, die Familienbabys mit auf Demonstrationen nahe der israelischen Grenze mitzunehmen, wo des Öfteren geschossen wird und zuweilen Araber sterben. Israelische Soldaten versuchen zwar, sowenig „Demonstranten“ wie möglich zu erschießen, die Soldaten fühlen sich jedoch primär ihrem Volk verpflichtet, was man in Europa, speziell in Deutschland, seit dem verlorenen Zweiten Weltkrieg nicht nachvollziehen kann. Mit Ausnahme der Ungarn lassen die meisten europäischen Grenzwächter unbesehen und unkontrolliert jeden ins Land, der vorgibt, kein Terrorist zu sein, was leider nicht immer zutrifft.

Nun haben sich die vereinte Weltgemeinschaft und die EU darauf verständigt, dass Israel, also die Juden, schuldig am Tod der arabischen Demonstranten aus Gaza und des Babys ist. Selbst die nachweisbare Tatsache, dass die meisten Getöteten Hamas-Terroristen sind, fängt nicht, da die Terroristen in der „guter Absicht“, Juden zu morden, die Grenze überwinden wollen. Da gleiches Recht für Alle gilt, müsste sich nun der türkische Diktator auch als Kindermörder beschimpfen lassen, obwohl er kein Jude ist.

q.e.d.

Das könnte Sie auch interessieren: Trump ist gefährlich: Terrorismus und Diktatur

 

 

Nathan Warszawski
Über Nathan Warszawski 308 Artikel
Dr. Nathan Warszawski (geboren 1953) studierte Humanmedizin, Mathematik und Philosophie in Würzburg. Er arbeitet als Onkologe (Strahlentherapeut), gelegentlicher Schriftsteller und ehrenamtlicher jüdischer Vorsitzender der Christlich-Jüdischen Gesellschaft zu Aachen.