Was tut das CBD-Öl für Ihr Gehirn

cbd cbd-öl hanf gesundheit unkraut marihuana öl, Quelle: CBD-Infos-com, Pixabay License Freie kommerzielle Nutzung Kein Bildnachweis nötig

Seit der Verabschiedung des Farm Bill in den USA im Jahr 2018, der die Produktion und den Verkauf von Industriehanf legalisiert, hat der CBD-Markt einen phänomenalen Anstieg erlebt. CBD, eine der wichtigsten chemischen Verbindungen, die aus der Pflanzenart Cannabis sativa gewonnen wird, ist mit vielen wichtigen Nährstoffen wie wirksamen Cannabinoiden, Antioxidantien, entzündungshemmenden Mitteln und Omega-3-Fettsäuren belastet.

Im Gegensatz zu THC (Tetrahydrocannabinol), das ebenfalls aus der Cannabis sativa-Pflanze extrahiert wird, fühlt man sich bei CBD (Cannabidiol) weder high noch berauscht. Stattdessen fühlen Sie sich entspannt, da es Ihr Stressniveau erheblich senken kann. Es wird auch verwendet, um Ihnen eine immense Erleichterung von Ihrem unregelmässigen Schlafmuster zu verschaffen. Abgesehen davon ist einer der bekannten Vorteile der CBD, dass sie zur Linderung von chronischen Schmerzen, Sportschmerzen und entzündungsbedingten Schmerzen eingesetzt wird.

CBD und ihre Auswirkungen auf Ihr Gehirn

Auch wenn Ihnen die oben genannten Vorteile vielleicht bekannt waren, hier ist eine interessante Information, die Sie umhauen wird – CBD ist bekannt dafür, dass sie auch die Funktion Ihres Gehirns verbessert! Sind Sie daran interessiert zu wissen, wie? Lesen Sie die folgenden Punkte weiter, um mehr über die positiven Auswirkungen der CBD auf die allgemeine Schärfe Ihres Gehirns zu erfahren.

CBD kann die durch den Stoffgebrauch verursachten negativen Auswirkungen minimieren

Eine vor kurzem am University College, London, durchgeführte Studie bewies, dass sich Patienten mit hohem CBD-Gehalt besser fühlten, wenn ihnen eine Substanz verabreicht wurde. CBD hatte das Potenzial, die durch THC und andere berauschende Substanzen verursachte Härte zu verringern.

Diese Studie war eine der ersten, die die funktionelle Magnetresonanztomographie einsetzte, um die Auswirkungen verschiedener Cannabisarten auf das Gehirn zu verstehen. Etwa 17 Teilnehmer nahmen an der Studie teil. Einer Gruppe wurde ein Cannabisprodukt verabreicht, das hohe THC-Werte und niedrige CBD-Werte aufwies. Im Gegensatz dazu erhielt die andere Gruppe ein Cannabisprodukt, das hohe THC- und CBD-Werte aufwies.

Sie wurden dann gebeten, für einige Zeit in Ruhe zu bleiben, während ihre Gehirnfunktionen überwacht wurden. Die erste Gruppe, der ein hoher THC- und ein niedriger CBD-Spiegel verabreicht wurde, wies auch in der Ruhephase zahlreiche Störungen der Gehirnfunktionen auf. Das Hervorhebungsnetzwerk des Gehirns dieser Gruppe, das die Drehscheibe für die Kontrolle der emotionalen und sensorischen Reize war, funktionierte ziemlich schlecht.

Die Teilnehmer, denen Produkte mit hohem THC und CBD verabreicht wurden, zeigten jedoch nur minimale Störungen ihrer Gehirnfunktionen. Alle Schäden, die THC möglicherweise im hinteren cingulären Teil des Gehirns verursachen könnte (durch die man sich high, berauscht oder stoned fühlt), wurden durch CBD vollständig blockiert. Infolgedessen wurde bewiesen, dass die CBD eine enorme Rolle bei der Korrektur von Problemen wie Ungleichgewichten im Salienznetz des Gehirns, Psychosen, verminderter Leistung emotionaler Stimuli und mehr spielen könnte.

CBD kann Gehirnzellen vor Degeneration schützen

Manchmal können Ihre Gehirnzellen zum Zeitpunkt eines Unfalls, einer plötzlichen Verletzung oder Behinderung wie Hörverlust, Sehverlust usw. aktiver werden als zuvor. Diese Art der Überstimulation von Gehirnzellen wird als Exzitotoxizität bezeichnet. Dieser Zustand wird meist durch traumatische Unfälle verursacht.

Um die Auswirkungen der CBD auf reduzierte Effekte der Exzitotoxizität nachzuweisen, wurde von Pretzsch eine Studie durchgeführt. Einzelheiten zu dieser Studie finden Sie auch in der Ausgabe Feb 2019 der Zeitschrift Neuropsychopharmakologie. Diese Studie bewies, dass CBD die Funktionalitäten der Metaboliten Glx und GABA+ verändern kann. 

Dies sind die Elemente, die Erregungsreaktionen im Gehirn auslösen und es überstimulieren. Wenn diese Metaboliten also kontrolliert werden, sind Ihre Gehirnzellen keinen Ängsten ausgesetzt und sicher vor neurodegenerativen Erkrankungen wie Alzheimer, Parkinson und Demenz. Ja, es sind weitere Studien am Menschen erforderlich, um mehr über diesen Aspekt zu verstehen, aber die vorläufigen Ergebnisse sind recht vielversprechend, um Sie zu ermutigen, die CBD in ihr tägliches Leben einzubeziehen.

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

City-Studie zu Übergewicht und Übertragung

ÜBERGEWICHTIGE MÜTTER UND VÄTER HABEN UNTERSCHIEDLICHE AUSWIRKUNGEN AUF DIE GESUNDHEIT IHRER KIN...

Laufen ist eine der einfachsten Formen sich fit zu halten

Um Laufen zu können, sind keine großen Investitionen erforderlich. Es werden lediglich ein paar g...

City-Ingenieure entwickeln Diabetes-Sensor

Nachfolgend finden Sie die Kurzdarstellung einer laufenden Studie derCity, University of London. ...