KRY bietet kostenfreie Videosprechstunden an, um das Gesundheitssystem in Deutschland zu entlasten

Ein komfortables Angebot mit Zeitersparnis für Ärzte und Patienten

Bild von Tumisu auf Pixabay

Zwar gehört das deutsche Gesundheitssystem weltweit zu den Besten, was die Versorgung der Bevölkerung angeht, doch stehen auch in Deutschland aufgrund der Corona-Pandemie Krankenhäuser, Arztpraxen, Pflegeheime und andere Einrichtungen vor einer sehr schweren Zeit. Da es weder eine Impfung, noch eine Behandlung gegen Covid-19 gibt, gilt es noch immer die Kurve abzuflachen und somit nach und nach eine Herdenimmunisierung herzustellen, ohne dabei die Kapazitäten von Behandlungsplätzen für schwer an Corona erkrankte Personen zu überschreiten.

Viele Unternehmen, wie das schwedische digitales gesundheitsunternehmen KRY versuchen aktuell, die am stärksten betroffenen Staaten zu unterstützen. KRY bietet zur Entlastung des deutschen Gesundheitssystems kostenlose Telemedizin für Patienten mit Corona-Verdacht an. So hat jeder Bundesbürger mit Verdacht auf eine Infektion mit dem neuen Virus die Chance, über die App mit einem in Deutschland zertifizierten Arzt über seine aktuellen Symptome zu sprechen, ohne einen Schritt vor die Tür zu tun. Die KRY-App ist kostenlos in allen gängigen App-Stores erhältlich und ermöglicht es, in weniger als 30 Minuten eine Videosprechstunde mit einem Mediziner durchzuführen. Nach der Beantwortung einiger Fragen kann man sich direkt für einen Termin anmelden und hat so die Chance, binnen kurzer Zeit mit einem Experten zu sprechen.

Die Ärzte, die Videosprechstunden mit Patienten mit Corona-Verdacht durchführen, sind speziell geschult und können schnell helfen, den Verdacht zu bestätigen oder auszuräumen. Nach der Diagnose kann der Arzt direkt die nächsten Schritte mit dem Patienten durchgehen und die nächsten Anlaufstellen nennen, sodass Patienten mit Corona-Verdacht unnötige Wege meiden und gleichzeitig noch einmal aufgeführt bekommen, welche Maßnahmen sie ergreifen müssen, um ihre Mitmenschen vor einer möglichen Ansteckung zu schützen. In der App des Telemedizinunternehmens werden zudem nochmals alle Ratschläge zum verhalten mit Covid-19 aufgeführt. Zudem werden weiterführende Links zu deutschen Institutionen und Entscheidungsträgern bereitgestellt.

Das kostenlose Angebot von Videokonsultationen entlastet das Gesundheitssystem jetzt schon nachhaltig. Das Unternehmen möchte aber noch mehr helfen und hat somit Ende März Care Connect by KRY gestartet. Hierbei handelt es sich um eine Plattform, die es medizinischem Personal europaweit ermöglicht, Videosprechstunden durchzuführen. Nach bürokratiefreier Anmeldung kann jeder in Europa zugelassener Arzt die Handynummer des Patienten per E-Mail einsenden und erhält in kurzer Zeit einen Einmal-Link, über den die Videosprechstunde gestartet werden kann. KRY verspricht eine vollverschlüsselte Leitung mit voller Kontrolle für die Ärzte. Zudem werden keinerlei medizinische Daten gespeichert.

Das Angebot für Ärzte und Patienten ist sehr gut, da es unnötige Wege einspart, Praxen und Krankenhäuser entlastet und gleichzeitig Personen mit der Angst vor einer Infizierung kompetente Ansprechpartner zur Verfügung stellt. So verringern die kostenfreien Videosprechstunden nicht nur das Risiko für jeden Bürger, an Covid-19 zu erkranken, sondern schützt auch das medizinische Personal in ganz Deutschland vor einer möglichen Ansteckung eines sorglosen und unsicheren Patienten. Aktuell ist die Telemedizin also die ideale Ergänzung für das Gesundheitssystem und es ist davon auszugehen, dass in den nächsten Monaten die Anzahl an Videosprechstunden in Deutschland weiter stark ansteigen wird. 

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Psychische Gesundheit in der Coronavirus-Pandemie: Nationalakademie Leopoldina veranstaltet internationales virtuelles Podiumsgespräch

Im Mai 2020 warnten die Vereinten Nationen davor, dass die Coronavirus-Pandemie negative Auswirkung...

Erst Marina, dann Mignon – In der Bayerischen Staatsoper starben beide am letzten Sonntag

Marina starb, genau genommen, nicht selbst. Sie ließ sterben. Mit unsterblichen Top-Arien der grö...

Kinderbonus: Paritätischer mahnt finanzielle Soforthilfe für alle Armen an

Der Paritätische Wohlfahrtsverband begrüßt den angesichts der Corona-Pandemie beschlossenen Kind...