Wichtige Versicherungen: Davor schützt eine Haftpflichtversicherung

Bildquelle: ©magele-picture - stock.adobe.com.

Landet ein Glas Rotwein unbeabsichtigt auf dem teuren Seidenteppich der Freunde oder das Kind schießt mit seinem Fußball versehentlich die Fensterscheibe des Nachbarn ein, handelt es sich um Missgeschicke, zu denen es im Alltag immer mal wieder kommen kann.

Allerdings ziehen derartige Unachtsamkeiten durchaus unangenehme finanzielle Folgen nach sich. Für Schutz sorgt in diesen Fällen eine gute Haftpflichtversicherung. In welchen weiteren Fällen sich diese als äußerst sinnvoll erweist, erklärt der folgende Beitrag.

Haftpflichtversicherung – Ist sie zwingend nötig?

In Deutschland besteht keine Pflicht dazu, eine Haftpflichtversicherung abzuschließen. Dennoch sollte niemand darauf verzichten, schließlich kann es schnell zu einer finanziellen Überforderung kommen, wenn versehentlich teure Schäden verursacht werden. Falls der Schaden dann innerhalb einer bestimmten Frist nicht aus eigener finanzieller Kraft beglichen werden kann, entstehen sogar zusätzliche Zinsen, sodass im schlimmsten Fall eine Pfändung droht. Eine Haftpflichtversicherung ist daher notwendig, um dieses immense Kostenrisiko zu vermeiden und ist schon bereits für einen geringen Kostenbeitrag erhältlich.

Im Gegenzug werden durch die Versicherung Haftpflichtschäden übernommen, die durchaus in Millionenhöhe liegen können. Falls im Straßenverkehr ein Auto durch einen kurzen Moment der Unachtsamkeit ausweichen muss, entsteht beispielsweise oft nicht nur ein beachtlicher Blech- sondern auch Personenschaden. Die Kosten für die Behandlung und eine eventuelle Reha der Betroffenen können schnell die Existenz bedrohen.

Bei diesen Schäden zahlt die Haftpflichtversicherung

Eine Haftpflichtversicherung bietet eine umfangreiche Absicherung gegen Vermögens-, Personen- und Sachschäden. So werden zum Großteil sämtliche Haftpflichtrisiken abgedeckt, denen Verbraucher in ihrem Alltag begegnen. Das können beispielsweise Behandlungs- oder Reparaturkosten wie auch ein Verdienstausfall sein. Verursacht der Versicherungsnehmer unabsichtlich Schäden, tritt die Haftpflichtversicherung so stets für die entstandenen Kostenansprüche ein.

Jedoch werden von einer guten Haftpflichtversicherung nicht nur die berechtigten Forderungen übernommen, sondern ebenfalls Ansprüche, die nicht gerechtfertigt sind, abgewehrt. Möchte jemand haltlose Forderungen gegen den Versicherungsnehmer geltend machen, bietet die Haftpflichtversicherung so ebenfalls einen wichtigen Schutz.

Darüber hinaus gilt der Schutz der privaten Haftpflichtversicherung auch bei längeren Aufenthalten im Ausland. Der Umfang entspricht dabei bei den meisten Haftpflichtversicherungen für mindestens ein Jahr dem, welcher auch in Deutschland gilt. ​

Schäden, die vorsätzlich herbeigeführt wurden, werden von der Versicherung allerdings nicht übernommen.

Darauf kommt es beim Abschluss einer Haftpflichtversicherung an

Die Höhe der jeweiligen Versicherungssumme spielt bei der Haftpflichtversicherung eine maßgebliche Rolle. Als leistungsstark kann eine Haftpflichtversicherung eingeschätzt werden, wenn diese Schadenshöhen zwischen fünf und zehn Millionen Euro reguliert.

Verbraucher sollten ältere Policen ihrer Haftpflichtversicherung daher unbedingt überprüfen, da diese häufig Versicherungssummen aufweisen, die zu gering gewählt sind. Oft betragen diese lediglich eine Million Euro oder fallen sogar noch geringer aus. Diese Versicherungssummen sind heute nicht mehr zeitgemäß und benötigen daher eine Anpassung. In den Versicherungsbedingungen des Vertrages kann die Versicherungssumme im Schadensfall nachgelesen werden.

Ebenfalls sollte eine gute Haftpflichtversicherung Gefälligkeitshandlungen einschließen. Zu diesen gehört beispielsweise die Hilfe beim Umzug von Freunden. Geht bei diesem etwas kaputt oder fällt herunter, greift dann ebenfalls der Schutz der Haftpflichtversicherung. Einige Versicherungen bieten auch einen Schutz vor den Risiken der privaten Internetnutzung – im heutigen Zeitalter der Digitalisierung sollte auch darauf nicht mehr verzichtet werden.

Schäden, die vorsätzlich herbeigeführt wurden, werden von der Versicherung allerdings nicht übernommen. Darauf kommt es beim Abschluss einer Haftpflichtversicherung an Die Höhe der jeweiligen Versicherungssumme spielt bei der Haftpflichtversicherung eine maßgebliche Rolle. Als leistungsstark kann eine Haftpflichtversicherung eingeschätzt werden, wenn diese Schadenshöhen zwischen fünf und zehn Millionen Euro reguliert. Verbraucher sollten ältere Policen ihrer Haftpflichtversicherung daher unbedingt überprüfen, da diese häufig Versicherungssummen aufweisen, die zu gering gewählt sind. Oft betragen diese lediglich eine Million Euro oder fallen sogar noch geringer aus. Diese Versicherungssummen sind heute nicht mehr zeitgemäß und benötigen daher eine Anpassung. In den Versicherungsbedingungen des Vertrages kann die Versicherungssumme im Schadensfall nachgelesen werden. Ebenfalls sollte eine gute Haftpflichtversicherung Gefälligkeitshandlungen einschließen. Zu diesen gehört beispielsweise die Hilfe beim Umzug von Freunden. Geht bei diesem etwas kaputt oder fällt herunter, greift dann ebenfalls der Schutz der Haftpflichtversicherung. Einige Versicherungen bieten auch einen Schutz vor den Risiken der privaten Internetnutzung – im heutigen Zeitalter der Digitalisierung sollte auch darauf nicht mehr verzichtet werden.

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Verbot von Einfamilienhäusern verkennt die Lebensrealität im ländlichen Raum

Zur von den Grünen und Teilen der Linken angestoßenen Debatte um ein mögliches Verbot des Neubau...

Amy Webb: Die großen Neun

Amy Webb: Die großen Neun, Plassen, Kulmbach 2019, ISBN: 978-3-86470-638-7, 24,99 EURO (D) Amy ...

Cass-Studie zu Insurtech – INSURTECH BEI EINER PANDEMIE: AUS BEDROHUNGEN CHANCEN SCHAFFEN

NEUEN FORSCHUNGSERGEBNISSEN ZUFOLGE KÖNNTEN INSURTECHVERSICHERUNGSGESELLSCHAFTEN EINEN AUSWEG AUS ...