Wulffs Irrtum

„Mit seinen Forderungen zur Aufhebung des Zölibats für katholische Priester hat der Präsidentschaftskandidat Christian Wulff einen eklatanten Irrtum offenbart. Es kann nicht Aufgabe des Bundespräsidenten oder eines Kandidaten für dieses oberste Staatsamt sein, sich in innere Angelegenheiten der katholischen Kirche einzumischen. Den zukünftigen Bundespräsidenten erwarten sicher viele diffizile Themen, aber theologische Fragestellungen gehören erfreulicherweise nicht zu seiner Agenda. Das sollte eigentlich bekannt sein. Der Zölibat, über den sich innerkirchlich auch streiten lässt, und die seit den Zeiten Jesu Männern vorbehaltene Priesterweihe stehen ebenso wenig zur Disposition wie übrigens die Unauflöslichkeit der sakramental geschlossenen Ehe. Der Katholik Wulff könnte und sollte das eigentlich wissen.
Es ist zu wünschen, dass die Wahlfrauen und Wahlmänner am kommenden Mittwoch der Gesetzeslage und den klugen Ratschlägen von Persönlichkeiten wie Kurt Biedenkopf und Roman Herzog folgen und bei der Stimmabgabe ausschließlich ihrem Gewissen folgen. Sicher über den Ausgang der Abstimmung kann derzeitig keiner der beiden Kandidaten sein, dies gewiss nicht ohne Grund. Deutschland braucht einen klugen, unabhängigen und respektablen Präsidenten.“

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Marx schreibt an Marx – Wie viel Christentum steckt im Sozialismus?

Dr. Reinhard Marx ist Erzbischof von München und Freising. Sehr geehrter Karl Marx, lieber Namen...

Perspektiven einer Philosophie des Fußballs

Perspektiven einer Philosophie des Fußballs[1] 1. Einleitung Das Problem der deutschen Philosop...

Nicht alle Muslime sind Terroristen, die meisten Terroristen jedoch Muslime

Die Zeit sei aus den Fugen geraten – meinen jetzt nicht nur die konservativ Besorgten, die es habe...

Avatar
Über Martin Lohmann 25 Artikel
Martin Lohmann studierte Geschichte, Katholische Theologie, Philosophie und Erziehungswissenschaften in Bonn. Er war Redakteur der Wochenzeitung "Rheinischer Merkur", Ressortleiter "Christ und Welt", stellv. Chefredakteur des "Rheinischen Merkur", Chefredakteur der Rhein-Zeitung und Moderator der Livesendung "Münchner Runde" von 1996-2002.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.