2.500 Jahre alt und immer noch aktuell!

Das spannende Buch, das 2.500 Jahre alt ist, kommt aus China

Feuerwerk zur Faschingszeit, Foto: Stefan Groß

Die Kunst des Krieges

Sunzi (Autor), Hannelore Eisenhofer (Übersetzerin)
Die Kunst des Krieges
Verlag: Nikol (2018)
ISBN 978-3-86820-350-9
112 Seiten 3,50 €

Was bringt uns das Buch heute?

Dieses Buch ist es wert, gelesen zu werden. Es erklärt nicht nur, warum noch heute Kriege verloren werden. Es hilft auch im Umgang mit Kollegen, Konkurrenten und Widersachern im Alltag beim Sport, bei der Arbeit und im gesellschaftlichen Leben.

Vor allem Wirtschaftsbosse großer Konzerne erhalten wertvollen Rat bei wichtigen Entscheidungen:

Krieg ist Täuschung.

Wer alles bedenkt, wird siegen.

Aber: Wer auf alle Eventualitäten vorbereitet sein will. wird unterliegen.

Das Ziel des Krieges ist der Sieg, nicht seine lange Dauer.

Wer den Feind ohne Schlacht besiegt, versteht die Kriegsführung.

Ist man dem Feind nicht gewachsen, so sollte man fliehen.

Ein fähiger Feldherr wird siegen, wenn ihm nicht der Fürst (Aktionär, Staat) im Wege steht und sich einmischt.

Wenn du plünderst, verteile die Beute! (Gib dem Staat etwas ab!)

Wenn sich Vorteile bieten, nutze sie! Wenn sich keine Vorteile bieten, halte inne!

Greife den Feind an, wenn er nicht darauf gefasst ist.

Der Soldat befolgt alle Befehle, wenn er in Gefahr ist.

Der fähige Feldherr belohnt die Soldaten ohne Regeln.

Verrät der Spion seine Informationen, so sind der Spion und der Informationsempfänger zu beseitigen.

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Eklat beim Rheidter Martinszug

Rheidt hat einige Tausend Einwohner, ist heute ein Stadtteil von Niederkassel und liegt rechtsrhei...

Ein Kampf für die Wahrheit und gegen die Lüge

Jutta Ditfurth ist eine mutige Frau, die das ausspricht und schreibt, was sie denkt. Sie ist nicht ...

Dass auch Deutsche sterben müssen, um den Plan der Judenvernichtung zu verwirklichen, ist Hitler gleichgültig. Er liebt nicht die Deutschen – er hasst die Juden

Weg und Ziel sind in bestimmten Fällen identisch, in den meisten Fällen nicht. Für Anarchisten ...

Nathan Warszawski
Über Nathan Warszawski 386 Artikel
Dr. Nathan Warszawski (geboren 1953) studierte Humanmedizin, Mathematik und Philosophie in Würzburg. Er arbeitet als Onkologe (Strahlentherapeut), gelegentlicher Schriftsteller und ehrenamtlicher jüdischer Vorsitzender der Christlich-Jüdischen Gesellschaft zu Aachen.