Ärztepräsident Hoppe in der Kritik

Wenn der Vorsitzende der Bundesärztekammer, Jörg-Dietrich Hoppe, künftig entscheiden könnte, würden nur noch Notfälle unmittelbar versorgt. Breite Unterstützung darf er für seine Vorschläge nicht erwarten. Im Gegenteil: Die wahlkämpfende Politik läuft Sturm. „Diese Vorschläge beruhen auf einer falschen Diagnose und sind ethisch nicht haltbar“, erklärte der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach. Hoppe hatte vorgeschlagen, von einem „Gesundheitsrat“ eine Prioritätenliste von Krankheiten je nach ihrer Bedrohlichkeit erstellen zu lassen und die Patienten dann in der Reihenfolge dieser Liste zu behandeln. „Krankheiten, die durch einen gesunden Lebensstil vermieden werden können, würden an unterste Stelle der Prioritätenliste gesetzt“.

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Hätte Exxon den Klimawandel abwenden können? Wir wussten alles

In seinem Verkaufsschlager „Ein Planet wird geplündert“ von 1975 schreibt Herbert Gruhl (1921...

Der legendäre Installationskünstler: CHRISTO – WALKING ON WATER

Pressemitteilung – Christo – die meisten bringen diesen Namen sofort mit der Reichstagsverh...

Der „Global Compact for Migration“ steht vor der Tür!Doch was bedeutet er? Dürfen jetzt alle Flüchtlinge in die EU einreisen?

Der „Global Compact for Migration“ steht vor der Tür und weder Bundestag noch Öffentlichkeit d...

Stefan Groß-Lobkowicz
Über Stefan Groß-Lobkowicz 2028 Artikel
Dr. Dr. Stefan Groß-Lobkowicz, M.A., DEA-Master, geboren 1972, studierte Philosophie, Theologie und Kunstgeschichte an den Universitäten Jena und München. 1992 gründete er die Tabula Rasa, Jenenser Zeitschrift für kritisches Denken und 2007 die Tabula Rasa, Die Kulturzeitung aus Mitteldeutschland, 2011 Zeitung für Gesellschaft und Kultur

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.