Amerika wählt – die Kandidaten

Amerika steht vor der Wahl eines neuen Präsidenten. Von den vielen Bewerbern sind nur vier übriggeblieben, die unterschiedlicher nicht sein können. Ob Underdog Bernie Sanders, der Sozialist, die Eiserne Lady Hillary Clinton, der ultrakonservative Klimaskeptiker und Senator aus Texas, Ted Cruz, oder der Milliardär Donald Trump, der nicht nur Amerika polarisiert.


Ted Cruz
Für Ted Cruz, den smarten Senator aus Texas, sieht es derzeit gar nicht so schlecht aus. Dennoch ist es unwahrscheinlich, dass er Donald Trump aus dem Rennen wirft. Cruz selbst, eigentlich in Kanada geboren, versteht sich als Amerikas Wegweiser.
Der Ultrakonservative, der sich sowohl kompromisslos religiös wie extrem marktliberal vermarktet, ist ein überzeugter Klimaskeptiker und Einwanderungskritiker.

Hillary Clinton
Sie gilt als die Eiserne Lady Amerikas. Hillary ist eine Synthese aus eisenhartem Ehrgeiz, verbissenen Arbeitseifer und ein wenig Arroganz. Und keine Frau kennt das Weiße Haus besser als die 68-Jährige ehemalige First-Lady, Karriere-Anwältin und Mutter von Tochter Chelsea. Doch ausgerechnet inmitten des Wahlkampfes der engagierten Demokratin droht ihr Ärger wegen indirekter Verbindungen zu den Panama Papers. Ob Wallstreet oder Panama – das große Geld hat sie erneut eingeholt.

Bernie Sanders
Im amerikanischen Wahlkampf 2016 sollte er eigentlich keine Rolle spielen, der Underdog Bernie Sanders. Noch vor einem Jahr wurde er für dieses Vorhaben milde belächelt. Nun mischt er die US-Demokraten auf. Sein Kernanliegen gleicht einer „politischen Revolution“ – Wohlstand für alle inklusive. Sanders ist der Champion der kleinen Leute. Ausgerechnet im Wahlkampf erhält der staatsgläubige Sanders finanzielle Unterstützung von den libertären Staatskritikern des Silicon Valley.

Donald Trump
Für die einen ist er der fleischgewordene Satan, für die anderen ein neuer Heilsbringer, der Amerika aus der Krise hilft. Aber eines ist der Populist Trumpauf alle Fälle: der derzeit telegenste Mensch, der nicht nur Amerika, sondern die ganze Welt gleich mit polarisiert. Der Sohn eines Immobilienhändler istrechts, reich und rabiat. Muslimen will er grundsätzlich die Einreise in die USA verwehren und eine gewaltige Mauer zum Süden errichten.

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Hätte Exxon den Klimawandel abwenden können? Wir wussten alles

In seinem Verkaufsschlager „Ein Planet wird geplündert“ von 1975 schreibt Herbert Gruhl (1921...

Marx schreibt an Marx – Wie viel Christentum steckt im Sozialismus?

Dr. Reinhard Marx ist Erzbischof von München und Freising. Sehr geehrter Karl Marx, lieber Namen...

Perspektiven einer Philosophie des Fußballs

Perspektiven einer Philosophie des Fußballs[1] 1. Einleitung Das Problem der deutschen Philosop...

Stefan Groß-Lobkowicz
Über Stefan Groß-Lobkowicz 2068 Artikel
Dr. Dr. Stefan Groß-Lobkowicz, M.A., DEA-Master, geboren 1972, studierte Philosophie, Theologie und Kunstgeschichte an den Universitäten Jena und München. 1992 gründete er die Tabula Rasa. Seit Jahren arbeitet er für die WEIMER MEDIA GROUP, so zuerst als Chef vom Dienst, später als stellvertretender Chefredakteur für The European und die Gazette.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.