Der neue Ton in der Politik:De Maizière gibt Fehler zu

Die durch das Buch „Deutschland schafft sich ab“ von Bundesbanker Thilo Sarrazin ausgelöste Debatte um die Integration von Zuwanderern erreicht nun auch in aller Schärfe die Bundespolitik. So hat Innenminister Thomas de Maizière politische Fehler der Bundesregierung in den vergangenen Jahren eingeräumt. Heute gebe es „vielleicht 10 bis 15 Prozent wirkliche Integrationsverweigerer“, um die man sich verstärkt kümmern muß, so der Minister im ARD-Fernsehen. Künftig soll es dann Sanktionen geben, wenn die Pflicht zur Teilnahme an Integrationskursen nicht erfüllt wird. Laut Information der „Bild“-Zeitung würden derzeit 18 Prozent der Deutschen einer von Sarrazin gegründeten Partei beitreten.

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Hätte Exxon den Klimawandel abwenden können? Wir wussten alles

In seinem Verkaufsschlager „Ein Planet wird geplündert“ von 1975 schreibt Herbert Gruhl (1921...

Der legendäre Installationskünstler: CHRISTO – WALKING ON WATER

Pressemitteilung – Christo – die meisten bringen diesen Namen sofort mit der Reichstagsverh...

Der „Global Compact for Migration“ steht vor der Tür!Doch was bedeutet er? Dürfen jetzt alle Flüchtlinge in die EU einreisen?

Der „Global Compact for Migration“ steht vor der Tür und weder Bundestag noch Öffentlichkeit d...

Über Stefan Groß-Lobkowicz 2076 Artikel
Dr. Dr. Stefan Groß-Lobkowicz, M.A., DEA-Master, geboren 1972, studierte Philosophie, Theologie und Kunstgeschichte an den Universitäten Jena und München. 1992 gründete er die Tabula Rasa. Seit Jahren arbeitet er für die WEIMER MEDIA GROUP, so zuerst als Chef vom Dienst, später als stellvertretender Chefredakteur für The European und jetzt für die Gazette.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.