Der schreibende Präsident – Theodor Heuss und die Literatur – Mit einem Sonderteil: Theodor Heuss als Literat in Oberbayern

Theodor Heuss (1884 – 1963) hat über sein politisches und künstlerisches Wirken hinaus markante Spuren als genialer Publizist hinterlassen. Meilensteine zur Kunst, Kultur,Wissenschaft, Forschung, Wirtschaft und die weitreichende Rolle der Bildung und Gemeinschaft in Hunderten von Schriften dokumentiert und kommentiert, ziehen uns magnetisch in den Bann. In seinen Ausstellungsberichten, Kunstkritiken, Aufsätzen und spannenden Biographien über große Persönlichkeiten öffnet sich mit seinem überragenden Wissen ein vielschichtiges Spektrum an Neu-Entdeckungen zur Technik. Beispielhaft und sensationell ist hier der Zusammenhang zwischen dem Kloster Benediktbeuren und Josef von Fraunhofer (1787 – 1826), über den Heuss eine Kurzbiographie verfasste. Fraunhofers Entdeckung der Spektrallinien, die bis heute die Astrophysik und Weltraumforschung prägen, haben mit dieser Ausstellung einen inneren Zusammenhang, der wegweisend auch für weitere Entwicklungen sein dürfte. Geschichte wirdmit dem Kennenlernen heimatlicher Wurzeln ein lebendiger Impuls für die Gegenwart. Theodor Heuss und seine Reden über Oskar von Miller (1855 – 1934) zeigen besonders anschaulich, wie die Bedeutung und der Einfluß großer Persönlichkeiten Oberbayern bis heute auszeichnen. Ob es um die Gründung des Deutschen Museums und des Walchenseekraftwerks geht, die Beziehung von Carl Zeiss ((1816 – 1888) und Ernst Abbe (1840 – 1905) für die optische Industrie, die humanitären Ziele von Robert Bosch, die Förderung der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Vorbilder von damals wie heute prägen unsere Denk – und Handlungsmuster. Industrialisierung und digitale Entwicklungen kommen nun mit Theodor Heuss aktuell auf einen Prüfstand, mit dem Ziel, innovative Portfolios für nationale und internationale Kommunikationsparameter zu schaffen.

Ort der Ausstellung:
Fachberatung Heimatpflege
Maierhof des Klosters Benediktbeuern
Michael-Ötschmann-Weg 4, 83671 Benediktbeuern

Öffentliche Vernissage:
Freitag, 26. September 2014, 19.00 Uhr, im Beisein von
Bezirkstagspräsident
Josef Mederer

Öffnungszeiten:
26. September bis 26. Oktober 2014
So 11.00 – 16.00 Uhr, Di, Sa 13.00 – 16.00 Uhr
Tag der Deutschen Einheit 3. Oktober 11.00 – 16.00 Uhr
Am 7. Oktober ist die Ausstellung geschlossen
Die Räume sind barrierefrei zu erreichen, der Eintritt ist frei.
Vorträge, Führungen und Zusatzveranstaltungen werden
Rechtzeitig unter www.fachberatung-heimatpflege.de bekannt
gegeben.

Idee: Dr. Norbert Göttler,
Bezirksheimatpfleger von Oberbayern

Avatar
Über Angelika Weber 21 Artikel
Angelika Weber, M.A., studierte Bayerische Geschichte, Anglistik, Theaterwissenschaft, Philosophie und Geschichte der Medizin. Sie arbeitet mit nationalen und internationalen TV – Anstalten zusammen. 1997 erhielt sie für ihre Film- und Dreharbeiten das Bundesverdienstkreuz.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.