Deutsche Städte wollen keine Atheistenwerbung

Engländer und Spanier hatten es vorgemacht. Wochenlang haben Religionskritiker ihre atheistischen Slogans auf Bussen und U-Bahnen transparent gemacht: „Glücklich leben ohne Gott“: Mit solchen Botschaften wollen Atheisten auf Bussen in Köln, Berlin und München werben. Doch die Verkehrsbetriebe reagieren vorsichtig. Berlin will gar keine religiöse Werbung zulassen und in Köln hat man derzeit andere Probleme. Nur in München ist man noch unentschlossen.

Stefan Groß
Über Stefan Groß 2017 Artikel
Dr. Dr. Stefan Groß, M.A., DEA-Master, geboren 1972, studierte Philosophie, Theologie und Kunstgeschichte an den Universitäten Jena und München. 1992 gründete er die Tabula Rasa, Jenenser Zeitschrift für kritisches Denken und 2007 die Tabula Rasa, Die Kulturzeitung aus Mitteldeutschland, 2011 Zeitung für Gesellschaft und Kultur

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.