EINLADUNG KINO-MATINEE ZUM LUX-FILMPREIS – Die Finalisten in München 11. November 2018 – City Kino – STYX – DIE ANDERE SEITE VON ALLEM – GEGEN DEN STROM

PROGRAMM

 

11:00 Uhr

STYX

Deutsch/Englisch mit deutschen Untertiteln

 

13:00 Uhr

FILMTALK ZU STYX

Der Europaabgeordnete Markus FERBER und der Produzent von STYX, Marcos KANTIS, Schiwago GmbH, diskutieren über den LUX-Filmpreis und gewähren spannende Einblicke hinter die Kulissen des europäischen Films. Die Moderation übernimmt Adrian PRECHTEL, Filmexperte der Münchner Abendzeitung.

 

14:00 Uhr

DIE ANDERE SEITE VON ALLEM

Serbisch mit deutschen Untertiteln

 

16:00 Uhr

GEGEN DEN STROM

Isländisch/Englisch/Spanisch mit deutschen Untertiteln

 

Drei unterschiedliche Finalisten-Filme – eine Gemeinsamkeit: mutige und entschlossene Protagonistinnen, die um Freiheit und Selbstbestimmung kämpfen. Eine Seglerin, die auf der Suche nach dem Paradies mit dem Schicksal tausender Flüchtlinge konfrontiert wird; eine Mutter in Serbien in jahrzehntelangem Einsatz für Frieden und Demokratie und eine Umweltaktivistin in Island im Wettlauf gegen Klimawandel und Naturkatstrophen.

 

Die drei Finalisten Styx, Die andere Seite von allem und Gegen den Strom zeigen wir am Sonntag, den 11. November 2018 im City Kino (Sonnenstraße 12, nähe Stachus) gemeinsam mit der Abendzeitung bei unserer Kino-Matinee zum LUX-FILMPREIS 2018.

 

Der Eintritt ist frei! Bitte reservieren Sie Ihre Karten bis zum 4. November 2018 online auf unserer Webseite (maximal 2 Karten pro Person).

Nach erfolgreicher Reservierung holen Sie Ihre Karte zwischen Sonntag, 4.11. und Mittwoch, 7.11., täglich jeweils von 12-20 Uhr, im City-Kino München ab.

Von Oktober bis Dezember werden die drei Finalisten-Filme in allen 28 EU-Mitgliedstaaten in über 50 europäischen Städten gezeigt; in Deutschland neben München auch in Berlin und Düsseldorf. Die LUX-FILMTAGE treiben die Debatte zum europäischen Film an und fördern die Diskussion zu wichtigen sozialen Fragen wie Einwanderung, Integration, Armut, Meinungsfreiheit, Minderheiten, Bildung oder Gleichstellung.

 

Mit diesem gesellschaftspolitischen Hintergrund würdigt das Europäische Parlament seit 2007 jedes Jahr eine europäische Kinoproduktion mit dem LUX‑FILMPREIS. Die meisten europäischen Gemeinschaftsproduktionen werden nur in ihrem Ursprungsland gezeigt und aufgrund der Sprachbarriere sehr selten im Ausland vertrieben, selbst innerhalb der EU. Beim LUX-FILMPREIS werden die drei Finalisten in allen 24 EU-Amtssprachen untertitelt, um sie in ganz Europa zeigen zu können. Dadurch wird ein einzigartiges und grenzüberschreitendes Erlebnis ermöglicht.

 

Der Preisträger des LUX-FILMPREISES 2018 wird von den Abgeordneten des Europäischen Parlaments gewählt und am 14. November 2018 in Straßburg geehrt.

PM

Europäisches Parlament
Verbindungsbüro in München
Tobias WINKLER
Leiter des Verbindungsbüros
Tel +49-89-2020-879-0
www.europarl.de/Muenchen

 

Bob-van-Benthem-Platz 1

80469 München