I. ARTMUC – KUNSTMESSE auf der PRATERINSEL

Dass Künstler in München, sei es einheimische, hier verwurzelte oder „zugereiste“, nach mehr Möglichkeiten streben, sich und die eigenen Werken vorzustellen, ist gewiss kein Geheimnis.
Eine solche Gelegenheit bot am letzten verlängerten Mai-Wochenende (vom 29.5. bis zum 1.6.2014) die neue Kunstmesse „ARTMuc“ auf der Praterinsel, die unter den suggestiven Gewölben einer ehemaligen Spirituosen-Fabrik etwa hundert Künstler aus „München, ganz Bayern und darüber hinaus“ präsentierte.
Die Bandbreite der Exponate umfasste die klassischen Medien Skulptur, Malerei, Radierung und erstreckte sich bis hin zu Objekt, Fotografie, Video und Digitalkunst.
Ins Leben gerufen wurde sie von den Gebrüdern Schwalbe, die seit fünf Jahren die STROKE Art Fair organisieren, mit 150.000 Besuchern in nur fünf Jahren eines der erfolgreichsten Kunst Events im bayerischen Raum.
Angesichts eines sich rasant und kontinuierlich verändernden Kunstmarkts, in dem sich das Kunstgeschäft sich mehr und mehr von den traditionellen Galerien auf Kunstmessen und Auktionen verlagert, will die Messe eine direkte Brücke zwischen Kunstmarkt und Kunstförderern schlagen. Ein reich bebilderter Katalog mit den Grundrissen der auf zwei Stockwerken gegliederten und gut übersichtlichen Schau erleichtert die Suche nach Künstlern und Exponaten und bietet eine Reihe nützlicher Informationen.
Um das qualitative Niveau der Messe zu sichern, wurde ein fünfköpfiges „Creative Board“ eingesetzt, das über die Zulassung der Künstler zu entscheiden hatte. Zum Gremium gehören die Kunsthistorikerin Dr. Bettina Krogemann, die Architektin Regine Geigel, die Galeristen Geraldine Porkay und Christian Utz. Und last but not least die Künstlerin und Kunsthistorikerin Dörthe Bäumer, die seit September 2011 Mitherausgeberin vom sehr informativen, im handlichen Taschenformat monatlich erscheinenden „Magazin für Kunst und aktuelle Ausstellungen in München“ ARTMuc ist. ARTmuc ist auch Namensgeber der Messe, die sich des Besuchs eines zahlreichen und wirklich interessierten Publikums – etwa 5000 Personen – erfreute. Ein Ansporn für die lobenswerte Initiative, im kommenden Jahr weiter zu machen!
www.artmuc.info

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Hätte Exxon den Klimawandel abwenden können? Wir wussten alles

In seinem Verkaufsschlager „Ein Planet wird geplündert“ von 1975 schreibt Herbert Gruhl (1921...

Marx schreibt an Marx – Wie viel Christentum steckt im Sozialismus?

Dr. Reinhard Marx ist Erzbischof von München und Freising. Sehr geehrter Karl Marx, lieber Namen...

Perspektiven einer Philosophie des Fußballs

Perspektiven einer Philosophie des Fußballs[1] 1. Einleitung Das Problem der deutschen Philosop...

Anna Zanco-Prestel
Über Anna Zanco-Prestel 178 Artikel
Dr. Anna Zanco-Prestel, hat Literaturwissenschaften (Deutsch, Französisch und Italienisch) und Kunstgeschichte in Venedig, Heidelberg und München studiert. Publizistin und Herausgeberin mit Schwerpunkt Exilforschung. U.d. Publikationen: Erika Mann, Briefe und Antworten 1922 – 69 (Ellermann/DTV/Mondadori). Seit 1990 auch als Kulturkoordinatorin tätig und ab 2000 Vorsitzende des von ihr in München gegründeten Kulturvereins Pro Arte e.V.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.