K Club Performance von Ari Benjamin Meyers am 9./10. Okt im Blitz Club München

Ari B. Meyers, K Club, OGR, Turin, 2019. Courtesy the artist and Esther Schipper, Berlin Photo © Andrea Rossetti

Zum letzten Wochenende von Various Others 2020, der Münchner Initiative zur Zusammenarbeit von Museen, Galerien und Off-Spaces mit internationalen Partnern, zeigt die Städtische Galerie im Lenbachhaus in Kooperation mit Various Others und dem Blitz Club die Performance „K Club“ von Ari Benjamin Meyers.

Für „K Club“ inszeniert Ari Benjamin Meyers eine kurze musikalische Situation für immer nur eine Person. Ein zehnminütiges Musikstück nimmt jede*n Besucher*in einzeln mit auf eine komprimierte Reise durch eine ganze Club-Nacht. Durch das Mischen zweier Vinyl-Schallplatten mit demselben Track, komponiert von Ari Benjamin Meyers und dem kanadischen Elektromusiker Deadbeat, spielt der DJ für jede*n Besucher*in live eine individuelle Komposition.

Als DJ konnte für beide Abende Basti Schwarz von Tiefschwarz gewonnen werden.

Kuratiert von Eva Huttenlauch (Kuratorin, Lenbachhaus) mit Sarah Haugeneder (Vorstand, Various Others).

Das Blitz Restaurant ist an beiden Abenden von 18 Uhr bis 3 Uhr geöffnet: www.blitz.restaurant

Wir bitten um Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln. Die Hygiene-Vorkehrungen im Club sind gewährleistet. Wir behalten uns vor, die Veranstaltung auf Grundlage der behördlichen Empfehlungen zu verschieben oder abzusagen.

Biographie Ari Benjamin Meyers

Ari Benjamin Meyers (*1972, New York) lebt und arbeitet in Berlin. Seine Arbeiten bewegen sich zwischen Musik und bildender Kunst und erforschen die performative und soziale Natur von Musik und den Raum zwischen Performer*in und Publikum. Meyers legt Strukturen offen, die der Entstehung und Aufführung von Musik zugrunde liegen und macht diese erfahrbar. Seine konzeptuellen Kompositionen und Projekte drehen sich um die praktischen Voraussetzungen für das Musikmachen, die alles Komponieren, Musizieren oder Hören vorausbestimmen und die der*die Hörer*in als selbstverständlich wahrnimmt. Meyers‘ schöpferische Arbeit fließt ein in Kompositionen, in Gesten von Musiker*innen und in Aufführungssituationen: indem Meyers die Praxis von Musiker*innen, aber auch das Rezipieren von Musik anschaulich macht, fördert er ein kognitives Verhältnis zwischen Musiker*in und Zuhörer*in, stellt beide Partner zueinander auf eine neue Kontaktebene und bricht mit Gewohnheiten des herkömmlichen Musikbetriebes. So eröffnet auch „K Club“ einen performativen Raum zwischen Club-Besucher*in, DJ und der Musik, in dem DJ und Besucher*in eingeladen sind, sich mittels der Musik zueinander zu verhalten.

Meyers‘ vielfältige Praxis umfasst musikalische Darbietungen für Bühnen- und Ausstellungsräume sowie Opern. Er hat mit bildenden Künstlern wie Tino Sehgal, Anri Sala und Dominique Gonzalez-Foerster und mit Bands wie The Residents, Einstürzende Neubauten und Chicks on Speed zusammengearbeitet.

Das Lenbachhaus zeigte unter der kuratorischen Verantwortung von Eva Huttenlauch bereits 2017 die Orchesterinstallation „Symphony 80“ in Zusammenarbeit mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks. Außerdem waren Meyers‘ Arbeiten in München im Rahmen von Public Art Munich 2018 zu erleben sowie im Residenztheater 2016.

Ausstellungen (Auswahl):

Kunstverein Kassel (2019), OGR Turin (2019), Punta della Dogana, Venedig (2019); Liverpool Biennale (2018); Nowy Teatr, Warschau (2018); Public Art Munich, München (2018); Witte de With, Rotterdam (2018); Biennale de Lyon (2017); Spring Workshop, Hong Kong (2017); Esther Schipper, Berlin (2017); Lenbachhaus München (2017); Hamburger Bahnhof, Berlin (2016).

www.aribenjaminmeyers.com

Tiefschwarz

Tiefschwarz ist ein Produzenten- und DJ-Team elektronischer Musik, bestehend aus den Brüdern Ali und Basti Schwarz. Sie gründeten und betrieben in den frühen 1990er Jahren die Clubs ON-U und Red Dog in Stuttgart. Ab 1997 veröffentlichten sie ihre ersten Produktionen auf dem eigenen Label Continuemusics.

www.tiefschwarz.net

Various Others

Various Others initiiert internationale Kunstprojekte in Kooperation mit Museen, Galerien und Off-Spaces in München mit dem Ziel des Austauschs und Dialogs zwischen der Münchner Kunstszene und internationalen Partnern, Gästen und Medien. Als inhaltsorientiertes Forum für zeitgenössische Kunst findet jährlich im September ein Kunstwochenende statt. Various Others ist eine Veranstaltung des Vereins VFAMK e.V.

www.variousothers.com

__________________________________________________

Claudia Weber

Ltg Kommunikation

Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München