Stadt verschärft Regelung des Freistaats: Frisöre bleiben geschlossen, private Veranstaltungen nur noch bis 20 Personen

Universitaetskirche in Leipzig, Foto. Stefan Groß

Die Stadt Leipzig weitet die Regelung des Freistaats Sachsen zur Eindämmung der Corona-Pandemie in zwei Punkten aus. Ab Freitag müssen auch Frisörgeschäfte geschlossen bleiben. Darüber hinaus weicht die Stadt von den Bestimmungen des Freistaats in Bezug auf private Veranstaltungen ab: ab morgen sind diese Veranstaltungen nur noch für Gruppen bis 20 Personen zulässig. Die Regelung des Freistaats tolerierte bisher noch Veranstaltungen bis 100 Personen.

Oberbürgermeister Burkhard Jung: „Ich bin mir sehr wohl bewusst, dass dies schwere Einschnitte in das öffentliche und auch private Leben jedes Einzelnen sind. Wenn wir Ausgangssperren vermeiden wollen, dann müssen wir jetzt alle gemeinsam das Gebot der Vermeidung sozialer Kontakte sehr ernst nehmen. Nur so können wir die Ausbreitung des Virus wirksam eindämmen und kranke und alte Menschen schützen.“

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Hochaktuelles aus der Palmblattbibliothek zu augenblicklichen Ereignissen

Aus der Palmblattbibliothek in Chennai gab es auf unsere 2. Nachfrage zu den aktuellen Ereignissen ...

Wie Bildung in Krisenzeiten gelingen kann: Leopoldina veröffentlicht fünfte Ad-hoc-Stellungnahme zur Coronavirus-Pandemie

Die Coronavirus-Pandemie und die Maßnahmen zur Eindämmung des Infektionsgeschehens haben dazu gef...

CORONA: FILMBRANCHENINFO 66

Viel Geld soll jetzt in die Kulturbranche fließen – allein 50 Millionen Euro sollen Drehausfäll...