Theatertipps zum Wochenende 21. bis 23. Januar 2022 in Gera und Altenburg

Tanz aus der Reihe_„Quiteria-Variation“ mit Jéssyca Rett, Foto: Ronny Ristok

Gera

Nach einer zweiwöchigen planmäßigen Spielzeitpause meldet sich das Theater Altenburg Gera mit einem abwechslungsreichen Programm zurück. Im Großen Haus Gera garantiert zum Auftakt das Schauspielensemble mit dem Krimi-Klassiker „Die Mausefalle“ für spannende Unterhaltung. Agatha Christies Theaterstück wird seit 1952 im Londoner Westend aufgeführt und hat mit seinen fast 28.000 Vorstellungen zahlreiche Theaterrekorde aufgestellt. Auch am Theater Altenburg Gera avancierte die Inszenierung bereits zum Publikumsliebling. Seien Sie also am Freitag, den 21. Januar um 19:30 Uhr mit dabei, wenn sich Inspektor Trotter auf die Suche nach dem Mörder begibt.

Im Großen Haus Gera präsentiert am Samstag, den 22. Januar um 19:30 Uhr das Theater Altenburg Gera das spartenübergreifende Stück „Das Lied von der Erde“. Im Zentrum steht Gustav Mahlers sinfonischer Liederzyklus aus dem Jahr 1908. Das Philharmonische Orchester Altenburg Gera spielt unter der Leitung von Generalmusikdirektor Ruben Gazarian. Es tanzen die Eleven des Thüringer Staatsballetts sowie Jon Beitia Fernandez. Mezzosopranistin Eva-Maria Wurlitzer und Tenor Isaac Lee übernehmen die Gesangspartien.

Gleich zwei Kurzopern präsentiert das Theater Altenburg Gera am Sonntag, den 23. Januar um 14:30 Uhr im Großen Haus Gera. In der musikalischen Komödie „Das Telefon oder Die Liebe zu dritt“ von Gian Carlo Menotti, welche 1947 in New York uraufgeführt wurde, möchte Ben seiner Freundin Lucy in deren Apartment einen Heiratsantrag machen. Doch jedes Mal, wenn er zu sprechen anhebt, klingelt das Telefon und Lucy hebt ab. So bleibt ihm nichts anderes übrig, als Lucys Wohnung zu verlassen, in die nächstgelegene Telefonzelle zu gehen und von dort aus sein Anliegen vorzubringen. Die bewegende Mono-Oper „Die menschliche Stimme“ von Francis Poulenc handelt dagegen von einer Frau, die verlassen wurde. Verzweifelt versucht sie am Telefon ihre Beziehung doch noch zu retten. Zunächst spielt sie die Starke, dann verweist sie auf die angeblich glückliche gemeinsame Vergangenheit und schließlich droht sie mit Suizid.

Die Inszenierung „Das Ding. Unheimlich. Übersinnlich.“ begibt sich auf eine spielerische Spurensuche in das Reich des Jenseits. Frank Soehnle erschafft gemeinsam mit dem Figurenbauer Udo Schneeweiß und den Spieler*innen phantastische Welten. Der Gründer und Leiter des figuren theaters thübingen ist als Regisseur und Dozent weltweit gefragt. Tauchen Sie am Samstag, den 22. Januar um 19:30 Uhr in der Bühne am Park in eine Welt voller unerklärlicher Phänomene und übernatürlicher Erscheinungen ein. Eine weitere Vorstellung folgt am Sonntag, den 23. Januar um 18:00 Uhr in der gleichen Spielstätte. 

Altenburg

Nach einer zweiwöchigen planmäßigen Spielzeitpause meldet sich das Theater Altenburg Gera am Freitag, den 21. Januar mit einem abwechslungsreichen Programm zurück. Mit der Ballettgala „Tanz aus der Reihe“ eröffnet das Thüringer Staatsballett die zweite Spielzeithälfte im Theaterzelt Altenburg. Dabei werden die Tänzerinnen und Tänzer des international besetzten Ensembles ihr vielseitiges technisches Können im klassischen und zeitgenössischen Repertoire unter Beweis stellen. Lassen Sie sich verzaubern von lyrischen Pas-de-Deux, spritzigen Soli und kontaktlosen Konstellationen. Beginn ist um 19:30 Uhr. Eine weitere Vorstellung findet in der gleichen Spielstätte am Sonntag, den 23. Januar um 18:00 Uhr statt. 

Unter dem Motto „Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“, ein Ausspruch Hermann Hesses, spielen am Sonntag, den 23. Januar, um 11:00 Uhr im Logenhaus Altenburg im Rahmen des 3. Kammerkonzertes die Akademistinnen und Akademisten Juliane Doiwa (Violine), Philine Blachny (Viola), Barbara Krimmel (Horn), Darius Finkbeiner (Posaune), Barnabás Fekete (Schlagwerk ), Johannes Kilian (Schlagwerk) von der Dualen Orchesterakademie Thüringen. Als Gast tritt Han-Yun Cheng am Violoncello auf. Mit einem selbst ausgewählten, von den Stipendiatinnen und Stipendiaten teils eigens arrangierten und selbst moderierten bunten Programm für das vielfältig besetzte Instrumentarium lernen die Zuhörer nicht nur die Mitglieder der Orchesterakademie, sondern auch spannende Musik der verschiedensten Stilrichtungen und Epochen kennen. Neben beschwingten Titeln wie den „Three Preludes“ von George Gershwin oder den lässig-jazzigen „Children’s Songs“ von Chick Corea werden auch sphärische Klanggebilde und spektakuläre Virtuosenstücke unbekannterer Komponisten wie Adam Scott Neal, Rick Peperkamp und anderen zu hören sein.

ÖFFNUNGSZEITEN THEATERKASSEN / CORONA-INFORMATIONEN

Die Theaterkasse in Gera (Bühne am Park, Theaterplatz 1) ist Dienstag, Mittwoch und Freitag von 10 bis 17 Uhr sowie am Donnerstag 10 bis 19 Uhr geöffnet. Karten können in der Theaterkasse in Altenburg (in der Tourismusinformation Altenburger Land, Markt 10) dienstags 10 bis 18 Uhr, sowie mittwochs, donnerstags und freitags 10 bis 17 Uhr erworben werden. Darüber hinaus erfolgt der Kartenvorverkauf jederzeit auch online in unserem Webshop.

Aktuelle Corona-Informationen entnehmen Sie unserer Webseite www.theater-altenburg-gera.de.