Wie man mit bescheidenem Einkommen dennoch investieren kann

500 Euro Geldscheine, Foto: Stefan Groß

Der Traum von einem gewissen Vermögen braucht auch bei kleineren Einkommen kein Traum zu bleiben. Wenn man eine kluge Strategie verfolgt, kann man selbst mit bescheidenem Einkommen bei entsprechende konsequenter Strategie genügend beiseite legen und gewinnbringend zu investieren, um zumindest ein kleines Vermögen aufzubauen. Wir zeigen hier auf, welche Möglichkeiten sinnvolle Varianten darstellen.

Was nicht funktioniert: Immobilien und „teure“ Aktien

Wer keine großen Budgets zur Verfügung hat, ist an den Aktienmärkten mitunter benachteiligt. Denn die ein oder andere Investmentmöglichkeit kann man mit geringem Kapital ganz einfach gar nicht tätigen. Konkret gibt es hierfür zwei Beispiele: Zum einen sind dies Immobilien. Diese haben sich auf lange Sicht stets als äußerst lukrative Anlagemöglichkeiten herausgestellt. Doch eine Immobilie ist teuer. Selbst um kleine Wohnungen oder Gebäude zu erstehen, muss man meist deutlich über 100.000 Euro in die Hand nehmen – und das inzwischen selbst in weniger guten Lagen.

Ein Bereich, in dem man ebenfalls limitiert ist, sind die Aktienmärkte. Denn manche Aktien sind derart teuer, dass selbst eine einzige Aktie die Budgets von nicht wenigen Menschen sprengen würden. Ein extremes Beispiel hierfür ist Berkshire Hathaway, die Firma des berühmten Großinvestors Warren Buffett. Ein einziger Anteil an diesem Unternehmen kostet an der Börse derzeit knapp 300.000 US-Dollar.

ETFs – Alternative zu Aktien bei kleinen Budgets

Wer aber dennoch sein Geld an der Börse investieren und somit im Aktienhandel aktiv sein will, der hat mit kleinem Budget einen Alternative. Denn sogenannte ETFs erlauben ein Investment bereits mit deutlich weniger als 100 Euro. ETFs sind Finanzinstrumente, die den Kurs eines Aktienindex oder einer Anlageklasse 1:1 widerspiegeln. Somit kann man beispielsweise sein Geld in einen DAX-ETF anlegen, und das schon mit geringen Beträgen. Wie man das genau macht, und welche Broker ETFs anbieten, kann man auf https://www.depotvergleich.com nachlesen.

Hochriskant und spekulativ: Kryptowährungen

Eine weitere Möglichkeit, Geld mit sehr kleinen Budgets anzulegen, sind Kryptowährungen. Allerdings muss hier gleich vorweg betont werden: Kryptowährungen sind hochspekulativ und schwanken enorm im Wert. Man muss sich des hohen Risikos bewusst sein, wenn man in Kryptowährungen wie Bitcoin investiert. Dennoch bieten sie die Möglichkeit, selbst mit Minimalbeträgen in ein Investment einzusteigen. Bereits für wenige Euros kann man beispielsweise Bitcoins kaufen. Allerdings muss man hier vorsichtig sein, denn Kryptowährungen sind neben dem hohen Risiko noch zusätzlich recht schwierig zu handhaben. So kann man beispielsweise leicht etwas falsch machen, oder etwa einen Private Key verlieren, und das Investment ist für immer verloren.

Auf Nummer Sicher: Edelmetalle

Wer nicht viel Geld zur Seite schaffen kann, aber dennoch eine vergleichsweise sichere Anlagemöglichkeit sucht, der kann in Erwägung ziehen, sein Geld in Edelmetalle wie Gold oder Silber anzulegen. Silbermünzen sind beispielsweise meist bereits schon ab 10 Euro zu haben. Bei Gold ist man bereits unter 50 Euro im Geschäft. Der Vorteil dieser Anlagemöglichkeit ist, dass sie sich bereits über Jahrhunderte bewährt hat und im Grunde stets einen gewissen Wert halten konnte. Das Risiko, dass man mit einem Edelmetall-Investment eingeht, ist also insgesamt als sehr gering einzustufen.

Wie man sieht, kann man auch mit geringen Einkommen kluge Investments tätigen, die über eine längere Laufzeit auch eine sehr gute Rendite einbringen können. Der Traum vom zumindest kleinen Vermögen ist also keiner, der nur Besserverdienenden vorbehalten bleibt.