World Vision stellt sich auf erhöhtes Trauma-Risiko bei ukrainischen Kindern und Familien ein

Ukraine: Fotograf: World Vision

Flüchtende erhalten humanitäre Hilfe und psychosoziale Unterstützung in Rumänien
Spenden werden auch für grenzüberschreitende Hilfen mit Partnern eingesetzt

An der ukranisch-rumänischen Grenze haben Mitarbeiter von World Vision am Wochenende damit begonnen, flüchtende Menschen mit Hilfsgütern wie Trinkwasser, Lebensmitteln und Hygienartikeln zu versorgen. Die seit Jahrzehnten in Osteuropa arbeitende Kinderhilfsorganisation plant darüber hinaus psychologische Ersthilfe für Kinder, die durch den Konflikt traumatisiert wurden.  In Moldawien baut World Vision Partnerschaften mit lokalen Organisationen auf, um die Aufnahme geflüchteter Menschen zu koordinieren und zu unterstützen.

„Ich sah hunderte Mütter, die dazu gezwungen waren, allein mit ihren Kindern zu fliehen“, berichtete World Vision-Mitarbeiter Alberto Roca vom Grenzübergang Vama Siret, wo sich die Warteschlangen am Samstag zeitweise über 10 Kilometer erstreckten. „Die Kinder wirkten verwirrt, und ich konnte in ihren Augen sehen wie traurig sie waren. Die Mütter hatten es eilig, mit ihnen in Sicherheit zu kommen.“ Roca sprach mit einigen Ankommenden und nahm sofort die Angst der Mütter wahr, ohne ihre Partner für die Kinder sorgen zu müssen. „Sie brauchen emotionale Unterstützung, genauso wie Lebensmittel, eine sichere Unterkunft und Transporthilfen zu Verwandten in Rumänien oder in anderen europäischen Ländern“, so Augenzeuge Alberto Roca.

Andrew Morley, Präsident und CEO von World Vision International, hat heute ebenfalls den Grenzübergang Vama Siret besucht und appellierte nach bewegenden Gesprächen mit ankommenden Müttern an die Weltgemeinschaft, das Blutvergießen in der Ukraine so schnell wie möglich mit diplomatischen Mitteln zu beenden.

World Vision warnt angesichts der aktuellen Lage vor zunehmenden psychischen Belastungen der Kinder und Familien. Für Kinder wachse auch die Gefahr, auf der Flucht von ihren Familien getrennt zu werden. Dazu sagte Eleanor Monbiot, die Regionalleiterin von World Vision für den Nahen Osten und Osteuropa: „Wir sind sehr besorgt um die Sicherheit und Gesundheit der Kinder. Die Situation ändert sich schnell, aber wir sehen in der Ukraine, wie auch in anderen Konflikten auf der ganzen Welt, dass die psychischen Auswirkungen auf die am meisten von Gewalt betroffenen Familien zunehmen“. Aus diesem Grund verteilt World Vision nicht nur Hilfspakete, einschließlich Hygiene- und Kindersets, sondern arbeiten mit unseren Teams in Rumänien an Maßnahmen, die schützend und stabilisierend wirken. Aufbauend auf unserem umfangreichen lokalen Fachwissen in Rumänien werden wir auch die Kontinuität der Bildungsmaßnahmen für Kinder unterstützen.

In Konfliktsituationen auf der ganzen Welt haben wir die Erfahrung gemacht, dass dies dazu beiträgt, ein Gefühl der Normalität wiederherzustellen und bessere Bewältigungsmechanismen in einer Situation zu schaffen, die sich zu einer langwierigen Krise entwickeln könnte. Die Kinder und Familien, die von diesem Konflikt betroffen sind, brauchen dringend Unterstützung, und wir rufen die Menschen auf, zu helfen, indem sie für die Ukraine-Krisenhilfe spenden.“

Hier können Sie spenden:

World Vision

Spenden-Stichwort: 7336 Ukraine
IBAN DE89 5019 0000 0000 0020 20

World Vision Deutschland ist Mitglied im Nothilfe-Bündnis Aktion Deutschland Hilft, das ebenfalls zu Spenden für die betroffenen Menschen in der Ukraine und den Nachbarländern aufruft.

Spenden-Stichwort: Nothilfe Ukraine
IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30, BIC: BFSWDE33XXX
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)

World Vision-Pressestelle
Tel.: 06172-763-151, -153, -155, -156 oder via e-mail: presse@wveu.org
https://www.worldvision.de/presse

Wenn Sie zu den aktuellen Geschehnissen in der Welt zukünftig nicht mehr über unsere Pressemitteilungen informiert werden möchten, senden Sie uns eine Nachricht!

Über World Vision Deutschland e.V.
World Vision ist eine unabhängige christliche Kinderhilfsorganisation mit über 70 Jahren Erfahrung in der Entwicklungszusammenarbeit und humanitären Nothilfe. Unser Fokus liegt darauf, den am stärksten gefährdeten Kindern Chancen zu bieten, ein erfülltes Leben zu führen.  In rund 100 Ländern arbeiten wir mit Spenderinnen und Spendern, Kindern und Jugendlichen, Dorfgemeinschaften, Regierungen und vielen Partnern transparent zusammen, um nachhaltig Armut und Ungerechtigkeiten zu überwinden. World Vision Deutschland e.V. führt derzeit 280 Projekte in 48 Ländern durch und erreicht damit rund 16 Millionen Menschen. Mit der internationalen Kampagne „It Takes a World to end Violence against Children“ setzt sich World Vision dafür ein, Gewalt gegen Kinder in jeder Form zu beenden.

https://news.cision.com/de/world-vision-deutschland-e–v-/r/world-vision-stellt-sich-auf-erhohtes-trauma-risiko-bei-ukrainischen-kindern-und-familien-ein,c3515947