Christa Wolf: „Ein Tag im Jahr“

Nach eineinviertel Jahren rückt die renommierte DDR-Autorin Christa Wolf nochmals in den Blickpunkt der Buchwelt. Während Martin Walser und Günter Grass unermüdlich an ihrer Unsterblichkeit schmieden, ist Wolfs postum erschienenes Werk „Ein Tag im Jahr“ von der Einsicht geprägt: „Meine Zeit ist vorbei.“ „Ein Tag im Jahr“ (2011-2011) schildert in beeindruckender Weise das langsame, aber stetige Verlöschen der Starautorin, es wird zum Zeugnis eines bewegten Lebens, in dem das Hadern mit sich groß ist und die Selbstdarstellung in den Hintergrund rückt.

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Hätte Exxon den Klimawandel abwenden können? Wir wussten alles

In seinem Verkaufsschlager „Ein Planet wird geplündert“ von 1975 schreibt Herbert Gruhl (1921...

Der legendäre Installationskünstler: CHRISTO – WALKING ON WATER

Pressemitteilung – Christo – die meisten bringen diesen Namen sofort mit der Reichstagsverh...

Der „Global Compact for Migration“ steht vor der Tür!Doch was bedeutet er? Dürfen jetzt alle Flüchtlinge in die EU einreisen?

Der „Global Compact for Migration“ steht vor der Tür und weder Bundestag noch Öffentlichkeit d...

Stefan Groß-Lobkowicz
Über Stefan Groß-Lobkowicz 2074 Artikel
Dr. Dr. Stefan Groß-Lobkowicz, M.A., DEA-Master, geboren 1972, studierte Philosophie, Theologie und Kunstgeschichte an den Universitäten Jena und München. 1992 gründete er die Tabula Rasa. Seit Jahren arbeitet er für die WEIMER MEDIA GROUP, so zuerst als Chef vom Dienst, später als stellvertretender Chefredakteur für The European und die Gazette.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.