Christa Wolf ist tot

Nach der Feuilletonschlacht und dem IM-Vorwurf war es lange Zeit ruhig um Christa Wolf. Sie hatte Zeit, sich neu zu Wort zu melden. Dies geschieht nun mit ihrem Roman „Medea. Stimmen“. Schon vor seinem Erscheinen stand die Frage im Raum, ob damit der deutsch-deutsche Literaturstreit, der ein Streit deutsch-deutscher Intellektueller war, erneut aufflammen würde. Ein Blick auf die Rezensionen zu „Medea“ im westlich geprägten „Spiegel“ und in der „Zeit“ sowie im östlich verwurzelten „Freitag“, in der „Wochenpost“ und im „ndl“ scheint die Vermutung zu bestätigen: Lob oder Schonung hier, Verriß dort.

Avatar
Über Simanowski Roberto 8 Artikel
Prof. Dr. Roberto Simanowski hatte 2002 eine Hochschuldozentur für Medienwissenschaft und Kulturtheorie digitaler Medien am Institut für Medienwissenschaft der FSU Jena inne. Seit 2003 ist er Assistant Professor am Department of German Studies, Brown University, Providence, RI, USA.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.