Claude Chabrol gestorben

Der Regisseur und Altmeister des französischen Kinos, Claude Chabrol, ist tot. Wie das Pariser Rathaus mitteilte, starb Chabrol am Sonntag im Alter von 80 Jahren. Chabrol, von Kritikern immer wieder als „zynischer Moralist“ bezeichnet, hat in seiner 50-jährigen Karriere über 60 Filme gedreht, darunter „Das Biest muss sterben“, „Stille Tage in Clichy“ und „Die Phantome des Hutmachers“. Einer seiner letzten Filme war „Kommissar Bellamy“, der 2009 auf der Berlinale zu sehen war. Chabrol hatte in seinen Filmen schonungslos hinter die Fassade der bürgerlichen Gesellschaft und tief in die menschlichen Abgründe geblickt. Er gehörte zu jener Generation von Filmemachern an, die die Nouvelle Vague gegründet hat, einer Bewegung, die sich gegen das etablierte, verkrustete und zu angepaßte Kino wehrte.

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Hätte Exxon den Klimawandel abwenden können? Wir wussten alles

In seinem Verkaufsschlager „Ein Planet wird geplündert“ von 1975 schreibt Herbert Gruhl (1921...

Der legendäre Installationskünstler: CHRISTO – WALKING ON WATER

Pressemitteilung – Christo – die meisten bringen diesen Namen sofort mit der Reichstagsverh...

Der „Global Compact for Migration“ steht vor der Tür!Doch was bedeutet er? Dürfen jetzt alle Flüchtlinge in die EU einreisen?

Der „Global Compact for Migration“ steht vor der Tür und weder Bundestag noch Öffentlichkeit d...

Stefan Groß-Lobkowicz
Über Stefan Groß-Lobkowicz 2029 Artikel
Dr. Dr. Stefan Groß-Lobkowicz, M.A., DEA-Master, geboren 1972, studierte Philosophie, Theologie und Kunstgeschichte an den Universitäten Jena und München. 1992 gründete er die Tabula Rasa, Jenenser Zeitschrift für kritisches Denken und 2007 die Tabula Rasa, Die Kulturzeitung aus Mitteldeutschland, 2011 Zeitung für Gesellschaft und Kultur

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.