Dominik Graf erhält erneut Grimme-Preis

Der Regisseur Dominik Graf erhält zum neunten Mal den begehrten Grimme-Preis. Die Auszeichnung erhält er für die Regie der zehnteiligen Krimi-Serie „Im Angesicht des Verbrechens“. Ausgezeichnet wird auch der „Tatort: Nie wieder frei sein“ (BR) als bewegender Film, der im Spannungsfeld zwischen Selbstjustiz, individueller Schuld und gesellschaftlicher Konvention siedelt. Beeindruckt war die Jury von der Regiearbeit Hermine Huntgeburths in Christian Züberts Romanadaption „Neue Vahr Süd“ (WDR/RB). Auch Aelrun Goette darf sich über ihren zweiten Grimme-Preis freuen, den sie für das Sozialdrama „Keine Angst“ (WDR) erhielt. Einen Preis bekam auch das Drama „In aller Stille“ (BR).

Über Stefan Groß-Lobkowicz 2079 Artikel
Dr. Dr. Stefan Groß-Lobkowicz, M.A., DEA-Master, geboren 1972, studierte Philosophie, Theologie und Kunstgeschichte an den Universitäten Jena und München. 1992 gründete er die Tabula Rasa. Seit Jahren arbeitet er für die WEIMER MEDIA GROUP, so zuerst als Chef vom Dienst, später als stellvertretender Chefredakteur für The European und jetzt für die Gazette.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.