Hohe Verbraucherpreise: Kinderreiche Familien sind in besonderem Maße davon betroffen

geld währung euro inflation schwund wert, Quelle: geralt, Pixabay License Freie kommerzielle Nutzung Kein Bildnachweis nötig

Der Verband kinderreicher Familien Deutschland e. V. nimmt mit gemischten Gefühlen das am Mittwoch beschlossene Entlastungspaket wahr. Es sieht u. a. eine Reduzierung der Kraftstoffpreise auf drei Monate, eine einmalige 300-Euro-Energiekostenpauschale, eine ebenso einmalige Kindergelderhöhung von 100 Euro pro Kind sowie ein drei Monate gültiges ÖPNV-9-Euro-Rabattticket vor.

„Richtig ist, dass die Regierung aufgrund der stark gestiegenen Verbraucherpreise in so vielen alltäglichen Bereichen dringend handelt. Kinderreiche Familien sind in besonderem Maße davon betroffen. Damit wird ihnen kurzfristig unter die Arme gegriffen. Das entlastet die Familien, die gerade in großer Not sind. Das ist notwendig“, so Dr. Elisabeth Müller, Bundesvorsitzende des Verbands kinderreicher Familien Deutschland e.V.

„Allerdings geben große Bäume mehr Schatten als Früchte“, fügt Müller kritisch an. „Die Zusammenhänge sind komplexer.“ 2021 habe die Neuverschuldung des Bundes 215 Milliarden Euro betragen, nun komme man auf rund 240 Milliarden Euro. „Wie soll das erwirtschaftet werden? Langfristig belastet es die nächste Generation, gar Generationen – Rente, Gesundheit, Bildung, Verteidigungspolitik. Die Liste ist lang und vieldimensional. Am Ende sind es unsere Kinder.“

Die fehlende Gegenfinanzierung sollte sich nicht als ein dunkler Schatten auf die nachfolgenden Generationen legen. In die Gesellschaft wirkende, staatlich veranlasste finanzielle Entlastungen sollten dabei mit dem Fokus auf Familien gestaltet sein. Familien sind eine zuverlässige Solidargemeinschaft und staatliche Rahmenbedingungen sollten Mut für Kinder und Familie machen und jeder Generation gleiche Chancen und „Früchte“ bieten. Der Verband fordert eine nachhaltige Haushaltspolitik zum Wohle von Mehrkindfamilien. Er setzt sich deshalb für zukunftsorientierte Lösungsansätze in den Bereichen Wohnen, Bildung und Mobilität ein.

Über den Verband kinderreicher Familien Deutschland e.V.

Der Verband kinderreicher Familien Deutschland e.V. (KRFD) ist im Jahr 2011 aus der Initiative engagierter kinderreicher Familien entstanden; vertritt 1,4 Millionen Mehrkindfamilien in Deutschland und setzt sich in Politik, Wirtschaft und Medien für ihre Interessen ein. Der Verband versteht sich als Netzwerk von und für Familien mit drei Kindern und mehr, die sich untereinander unterstützen und die Öffentlichkeit für ihre Anliegen erreichen wollen. Der Verband ist konfessionell ungebunden und überparteilich.

 

Finanzen