Internationaler Kongress – Nietzsches Perspektiven des Politischen – Zum 175. Geburtstag Friedrich Nietzsches – 30. Internationaler Nietzsche-Kongress – 17. bis 20. Oktober 2019 in Naumburg/Saale

Nietzsche-Werke, Foto: Stefan Groß

Kongress – Nietzsches Perspektiven des Politischen

Nietzsche hat keine politische Theorie vorgelegt. Staatliche Institutionen und Zwecke wurden von ihm genauso schonungslos hinterfragt wie die gängigen politischen Ideologien seiner Zeit – Liberalismen, Sozialismen, Nationalismen. Diese kritische Distanz hat es Nietzsche ermöglicht, ganz neue, grundlegende und auch heute noch herausfordernde Fragen zu Wesen und Wert der Politik zu stellen. Unter den Gesichtspunkten von Psychologie und Moral, des Menschseins, der Kultursteigerung und Zukunftsgestaltung hat er das Politische umgedacht und umgewertet.

Ziel der Tagung ist es, diese Umwertungen neu zu durchdenken. Dabei steht einerseits das Verhältnis seiner Philosophie zu den wesentlichen Fragen der Politik – Herrschaft, Gewalt, Legitimität, Freiheit, Selbstbestimmung, Gleichheit, Recht und Gerechtigkeit – im Vordergrund. Andererseits soll Nietzsches Philosophie im Kontext aktueller politischer Themen untersucht werden.

Was bedeutet Nietzsches ‚Anti-Politik‘ bzw. „große Politik“ heute in Anbetracht unserer Erfahrung? Wie deuten wir diese Erfahrungen und aktuelle Krisen vor dem Hintergrund seiner Philosophie? Wie ist Nietzsches Forderung zu verstehen, Philosophen sollen „Gesetzgeber“ sein? Welche Regeln bzw. Normen und – wenn überhaupt – welche Arten von Gemeinschaft sind aus seinem Denken ableitbar? Wie gehen wir mit Nietzsches polemischem Elitismus um, wie mit der souveränen Selbstermächtigung von Individuen, die in heutigen westlichen Gesellschaften (scheinbar) so wichtig sind?

Die Tagung will Nietzsches politische Perspektiven in all ihrer Brisanz und Radikalität, aber eben auch mit der nötigen Sorgfalt und in textnaher Lektüre erfassen.

Über 47 Vortragende aus 19 Ländern, in Plenum und 4 Sektionen.

Forscher aus Australien, Belgien, Brasilien, Canada, China, Dänemark, Deutschland, Estland, Großbritannien, Irland, Israel, Italien, Japan, Kolumbien, Russland, der Schweiz, Südafrika, Ungarn, und den USA beteiligen sich mit Vorträgen am Kongress. Im Plenum sprechen: Raymond Geuss, Franziska Dübgen, Maudemarie Clark, Enrico Müller, Marco Brusotti, Maria-Sibylla Lotter, Matthias Politycki, Vasti Roodt, Hugo Drochon, Liliane Weissberg und Michael Hampe.

Sektionsthemen sind „Psychologie und Anthropologie des Politischen“, „Grosse Politik“, „Anti-Politik – Andere Politik“ und „Jenseits von Staat – Bürger – Recht“.

Posthume Verleihung des Internationalen Nietzsche-Preises an Ágnes Heller

Am 19.10.2019 wird der Internationale Friedrich-Nietzsche-Preis an die ungarische Philosophin Ágnes Heller (1929-2019) verliehen. Die Laudatio hält Liliane Weissberg (Philadelphia, USA) unter dem Titel: Von der Notwendigkeit der Philosophie.

Dr. Ralf Eichberg
(Ltr. d. Nietzsche-Dokumentationszentrums)

Friedrich-Nietzsche-Stiftung
Jakobsmauer 12
D-06618 Naumburg/Saale
Tel.: +49 (0) 3445 - 26 11 33
Fax.: +49 (0) 3445 - 26 11 58

www.nietzsche-portal.eu
www.nietzsche-gesellschaft.de
www.friedrich-nietzsche-stiftung.de
www.nietzsche-dokumentationszentrum-naumburg.de
Besuchen Sie uns: www.facebook.com/Nietzsche.Dokumentationszentrum.Naumburg

mailto: info@nietzsche-gesellschaft.de

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Dr. Manfred Osten – Die Geburt einer Tragödie aus dem Geist der Erlösung als Syndrom⁩

Die Vortragsreihe dieses Jahres im Nietzsche-Forum München widmet sich der 100jährigen ...

Kunst & Moral: Zwischen Faszination und Abscheu Braunauer Zeitgeschichte-Tage 2019: »Künstler geachtet – geächtet«

Die 28. Braunauer Zeitgeschichte-Tage mit dem Titel »Künstler geachtet – geächtet« beschäfti...

Von der Evolutionsbiologie des Alterns zur politischen Transformation

In diesem Essay möchte ich meine Ambitionen für eine egalitäre, kosmopolitische, offene Gesellsc...