Kardinal Woelki kritisiert Flüchtlingspolitik der CSU

Kreuz auf dem Vatikan, Foto: Stefan Groß
DOMRADIO.DE

Wort des Bischofs

Immer noch sterben Flüchtlinge auf dem Mittelmeer. Über 1.400 Menschen sind es bereits in diesem Jahr. Für Kardinal Woelki ein untragbarer Zustand. Er fordert von Politik und Gesellschaft, nicht länger wegzuschauen und zu schweigen.

Gepostet von DOMRADIO.DE am Samstag, 7. Juli 2018

Immer noch sterben Flüchtlinge auf dem Mittelmeer. Über 1.400 Menschen sind es bereits in diesem Jahr. Für Kardinal Woelki ein untragbarer Zustand. Er fordert von Politik und Gesellschaft, nicht länger wegzuschauen und zu schweigen.
Quelle: Facebook

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Neues Thesenpapier gegen Antisemitismus erschienen

Antisemitische Straftaten nehmen deutschlandweit zu, wie Strafverfolgungsbehörden registrieren. Di...

CSU-Maskenaffäre: Katharina Schulze fordert Zustimmung zu grünen Transparenzoffensiven und Prüfungsverfahren des Landtags

Im folgenden Text möchte ich auf die Erklärung der Fraktionsvorsitzenden der Landtags-Grünen, Ka...

Große Erwartungen: Auf den Spuren des europäischen Traums von Geert Mak

Dieses Buch zu lesen, ist eine schwere Kost, die 640 Seiten haben es in sich. Der Autor beschreibt ...