Norman Foster will 350 Stellen streichen, Das berühmteLondoner Architekturbüro Foster + Partners muss wegen der Wirtschaftskriseweltweit voraussichtlich rund 350 Stellen streichen.

Dabei werden sowohl das Büro in Berlin als auch das in Istanbul ganz geschlossen, bestätigte eine Sprecherin des Unternehmens am Freitag in London einen Bericht der Zeitung „The Guardian“. Von Stararchitekt Norman Foster stammt unter anderem die Berliner Reichstagskuppel, die Philologische Bibliothek der Freien Universität Berlin sowie die Millennium Bridge in London.
Zwar stehe die genaue Zahl der Stellenstreichungen noch nicht fest, betonte die Sprecherin, „wir sind noch in einem Beratungsprozess“. Die Zahl der Jobs, die auf der Kippe stehen, bewege sich aber „in der genannten Größenordnung“. Betroffen sind nach Angaben des „Guardian“ nicht nur der Hauptsitz in London, wo etwa 1000 Mitarbeiter beschäftigt seien, sondern die meisten der 15 Büros weltweit. Das Berliner Büro hat nach Angaben der „Berliner Morgenpost“ fast 80 Mitarbeiter.
Grund für die Sparmaßnahme sei die globale Krise, die viele Aufträge wegbrechen ließ, sagte die Sprecherin. Foster + Partners zählt zu den erfolgreichsten Architekturbüros der Welt. Der Jobabbau trifft die Branche deshalb besonders hart.

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Hätte Exxon den Klimawandel abwenden können? Wir wussten alles

In seinem Verkaufsschlager „Ein Planet wird geplündert“ von 1975 schreibt Herbert Gruhl (1921...

Der legendäre Installationskünstler: CHRISTO – WALKING ON WATER

Pressemitteilung – Christo – die meisten bringen diesen Namen sofort mit der Reichstagsverh...

Der „Global Compact for Migration“ steht vor der Tür!Doch was bedeutet er? Dürfen jetzt alle Flüchtlinge in die EU einreisen?

Der „Global Compact for Migration“ steht vor der Tür und weder Bundestag noch Öffentlichkeit d...

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.