Peter Høeg und der Dialogzwischen den Religionen

Wie der Erfolgsautor Peter Høeg hervorhob, helfen „Verbote und Verunglimpfungen nicht.“ Der dänische Schriftsteller, der mit seinem Roman „Fräulein Smillas Gespür für Schnee“ Weltruhm erlangte, hat mit Nachdruck für Toleranz und Dialogbereitschaft geworben, nur so sei ein besseres Verständnis zwischen den Religionen möglich. Ein konstanter Dialog zwischen den Kulturen sei notwendig, so der Autor gegenüber der Zeitung „Die Welt“. Ohne diesen Dialog, der etwa auch die Kopftuch-Debatte umfaßt, ist der Weltfrieden gefährdet. Sein soeben erschienenes Buch „Die Kinder der Elefantenhüter“ bezeichnete Høeg als Liebeserklärung an die Vielfalt religiöser Vorstellungen.

Über Stefan Groß-Lobkowicz 2077 Artikel
Dr. Dr. Stefan Groß-Lobkowicz, M.A., DEA-Master, geboren 1972, studierte Philosophie, Theologie und Kunstgeschichte an den Universitäten Jena und München. 1992 gründete er die Tabula Rasa. Seit Jahren arbeitet er für die WEIMER MEDIA GROUP, so zuerst als Chef vom Dienst, später als stellvertretender Chefredakteur für The European und jetzt für die Gazette.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.