Bundesbürger lesen wieder mehr

Laut einer Emnid-Umfrage für die „Bild am Sonntag“ wird in bundesdeutschen Haushalten wieder mehr gelesen. Danach haben 76 Prozent der Befragten in diesem Jahr ein oder mehrere Bücher in ihrer Freizeit gelesen – dies allerdings nicht aus schulischen oder beruflichen Gründen. Ein Viertel der Befragten gab hingegen an, kein einziges Buch gelesen zu haben. Mit der Umfrage wurde das Vorurteil widerlegt, daß junge Menschen kein Interesse mehr an Büchern hätten. Gerade in der Altersgruppe der 14- bis 29-Jährigen gaben 81 Prozent an, im laufenden Jahr mindestens ein Buch gelesen zu haben.

Über Stefan Groß-Lobkowicz 2077 Artikel
Dr. Dr. Stefan Groß-Lobkowicz, M.A., DEA-Master, geboren 1972, studierte Philosophie, Theologie und Kunstgeschichte an den Universitäten Jena und München. 1992 gründete er die Tabula Rasa. Seit Jahren arbeitet er für die WEIMER MEDIA GROUP, so zuerst als Chef vom Dienst, später als stellvertretender Chefredakteur für The European und jetzt für die Gazette.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.