Christa Wolff erhält Thomas-Mann-Preis

Die Schriftstellerin Christa Wolf hat am 24. Oktober in Lübeck den Thomas Mann-Preis für ihr Lebenswerk verliehen erhalten. Rund 700 Gäste waren zu der Preisverleihung in das Theater der Hansestadt geladen, darunter der Vizepräsident des Deutschen Bundestages, Wolfgang Thierse (SPD) und der Träger des Literatur-Nobelpreises, Günther Grass. Der Autor würdigte Christa Wolf als eine der ganzen großen Schriftstellerinnen der Nachkriegszeit. Die siebenköpfige Jury unter dem Vorsitz von Heinrich Detering hat die aus der ehemaligen DDR stammende 81-jährige Autorin ausgewählt, „weil sie in ihren Romanen und Erzählungen die Kämpfe, Hoffnungen und Irrtümer ihrer Zeit kritisch und selbstkritisch befragt und mit tiefem moralischen Ernst und erzählsicherer Kraft geschildet hat“.

Über Stefan Groß-Lobkowicz 2079 Artikel
Dr. Dr. Stefan Groß-Lobkowicz, M.A., DEA-Master, geboren 1972, studierte Philosophie, Theologie und Kunstgeschichte an den Universitäten Jena und München. 1992 gründete er die Tabula Rasa. Seit Jahren arbeitet er für die WEIMER MEDIA GROUP, so zuerst als Chef vom Dienst, später als stellvertretender Chefredakteur für The European und jetzt für die Gazette.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.