DANA MEYER – Südpazifikexpedition

Dana Meyer, Südpazifikexpedition (Installationsdetail Galerie Rothamel

6. September bis 5. Oktober 2019
Galerie Rothamel Frankfurt

Dana Meyer, Das Phlegma Zebra II, 2019, Stahl – geschmiedet geschweisst, 150 x 230 x 60 cm

Dana Meyer ist eine begnadete Bildhauerin. Ihre Skulpturen besitzen eine zeitlose Souveränität. Sie zeichnen sich durch unbändige Energie, Expressivität und einzigartige Präzision aus. Die Künstlerin schmiedet sie freihändig aus Stahl.

Weithin unbeachtet ist bisher geblieben, dass die 1982 geborene Künstlerin vor ihrer Ausbildung an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein zunächst Geschichte, Literatur- und Kulturwissenschaft studierte. Einige kleine Publikationen zeugen ebenso von ihrem Sprach- und Wortwitz wie die Titel vieler ihrer Werke. Neben ihrer außerordentlichen bildhauerischen Sonderbegabung besitzt sie ein feines Gespür für die Wirkung von Sprache. Sprache begreift sie als Koordinatensystem zur Orientierung und Positionierung in Geschichte und Gesellschaft.

Dana Meyer, Südpazifikexpedition (Installationsdetail)

Ein anschauliches Beispiel dieser subtilen Methode liefert Dana Meyers Südpazifikexpedition, eine seit sechs Jahren wachsende Gruppe kleinerer Metallplastiken, die sie im Unterschied zu ihren großen Arbeiten nicht glühend schmiedet, sondern kalt treibt und verschweißt: Darstellungen großer Phanta- sieinsekten, welche angeblich zwischen 1906 und 1910 bei einer Südpazifikexpedition gefangen und in Weckgläsern verwahrt wurden.

Die Fundorte (Banaba, 1908, Vanuatu, 1907 oder Lord Howe Island, 1909) verweisen auf entlegene Sehnsuchtsorte, die den meisten Menschen Zeit ihres Lebens nur in der Phantasie zugänglich werden. Die beigefügten Jah- reszahlen schaffen einen weiteren fernen Kontext: In den Jahren vor dem Ersten Weltkrieg wurden die letzten großen zoologischen und geographischen Entdeckungen gemacht und kurze Zeit später war es mit der kaiserlichen Kolonialherrlichkeit vorbei. Die Namen der „entdeckten“ Monster-Krabbeltiere scheinen zunächst beschaulich wie die Reiseliteratur der Zeit, (Kiribatischer Giraffenhalskäfer, Posaunenträger), aber umgehend wird es absurd (Kanu- Pfeifenräumer, Strickendes Glühwürmchen), grotesk (Warzige Streifenwanze) und anekdotisch (Zotensteinfliege).

Dana Meyers kleine Stahlplastiken nutzen einen zeitlichen Kontext, sind jedoch von zeitloser Wirkung. Sie treffen menschliche Regungen, die – Digitalisierung hin, Globalisierung her – von Dauer sind: Erschrecken, Ekel, Faszination, Sinn für Schönheit auch im Ungewohnten.

Dana Meyer erwarb 2011 ihr Diplom als Bildhauerin und absolvierte bis 2014 ein Meisterschülerstudium. 2011 erhielt sie den Kunstpreis der Saalesparkasse, 2012 Stipendien des Klosters Bergesche Stiftung und der Kunststiftung Sachsen-Anhalt, 2014 gemeinsam mit Undine Bandelin den Kunstpreis der Stadt Limburg, 2015 den Grafikpreis der KSP Nordhausen und 2018 ein Stipendium des Landes Sachsen-Anhalt. 

Galerie Rothamel Frankfurt 
Fahrgasse 17, 60311 Frankfurt am Main, Germany 
www.rothamel.de | galerie@rothamel.de | +49 177 599 84 45
Fr 13–18 Uhr, Sa 11–16 Uhr sowie nach Vereinbarung
Eröffnung am 6. September 2019

Demnächst / What’s next

NGUYEN XUAN HUY
Waiting until Heaven is Done
Malerei
14. September bis 2. November 2019

Weitere Ausstellungen / Further Exhibitions

MORITZ GÖTZE, ANNETTE SCHRÖTER, ERASMUS SCHRÖTER u.a.
Point of no Return – Wende und Umbruch in der Ostdeutschen Kunst
Museum der bildenden Künste Leipzig
23. Juli bis 3. November 2019

HANS-CHRISTIAN SCHINKHIROYUKI MASUYAMA u.a.
Light Sensitive 2 – Photography from the Schaufler Collection
Schauwerk Sindelfingen
15. April 2018 – 6. Januar 2020

HANS-CHRISTIAN SCHINK
Thomas Mann House L.A.
Permanente Präsentation

HANS-CHRISTIAN SCHINK
Fotografi a Roma
Museum of Rome at Palazzo Braschi
17. April – 22. September 2019

ANNETTE SCHRÖTER
Weltbilder
Stadtgalerie Eschborn
3. Juzli bis 5. September 2019

ERASMUS SCHRÖTER

Gegenspieler
Kunstsammlung Jena
11. Mai bis 11. August 2019

***

GALERIE ROTHAMEL
Kleine Arche 1A, 99084 Erfurt, Germany
Di-Fr 13-18, Sa 11-16 Uhr
Eröffnung am 14. September 2019
Fahrgasse 17, 60311 Frankfurt am Main, Germany 
Eröffnung am 6. September 2019

www.rothamel.degalerie@rothamel.de
+49 361 562 33 96
+49 177 599 84 45

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Trump belegt Ausstellungsbesuch mit Strafzöllen

Wenn es um Donald Trump geht, entstehen immer wieder Unschärfen in der Berichterstattung. Das resu...

Coronavirus – Wiedereröffnung der Berliner Galerien

Sechs Wochen nach dem Shutdown aller Theater, Museen und sonstiger kultureller Veranstaltungsorte s...

GALERIE THOMAS || Highlights Klassische Moderne

Nicht ein „Amerikaner in Paris“, sondern ein Russe, ein Deutscher und ein Franzose: Marc Chaga...