Europa jetzt weltgrößte Kryptowirtschaft

brüssel europa flagge fahne europäische kommission, Quelle: NakNakNak, Pixabay License Freie kommerzielle Nutzung Kein Bildnachweis nötig, https://pixabay.com/de/photos/br%C3%BCssel-europa-flagge-fahne-4056171/
brüssel europa flagge fahne europäische kommission, Quelle: NakNakNak, Pixabay License Freie kommerzielle Nutzung Kein Bildnachweis nötig, https://pixabay.com/de/photos/br%C3%BCssel-europa-flagge-fahne-4056171/

CNWE hat Ostasien als den weltweit geschäftigsten Kryptohandels-Hotspot abgelöst. DeFi ist weitgehend dafür verantwortlich.

Mittel-, Nord- und Westeuropa (CNWE) hat sich seit Juli 2020 zur weltweit größten Kryptowährungswirtschaft entwickelt. Die Region erlebte seither einen massiven Anstieg der Handelsaktivitäten – insbesondere im DeFi-Bereich.

Der europäische DeFi-Boom

Daten von Chainalysis zeigen, dass CNWE allein im letzten Jahr mehr als 1 Billion US-Dollar an Kryptowährungen erhalten hat. Dies entspricht 25 % der weltweiten Handelsaktivität. Darüber hinaus ist die EU für mindestens 25 % des gesamten Kryptowährungswerts verantwortlich, den andere Regionen erhalten haben, darunter 34 % des Werts, der in Nordamerika eingegangen ist.

Damit ist die EU in Bezug auf das Handelsvolumen von Kryptowährungen weltweit am stärksten konzentriert. Dies ist teilweise auf die Zunahme aller Formen von Handelsaktivitäten im vergangenen Jahr zurückzuführen, die hauptsächlich von institutionellen Anlegern stammen. Dies führt auch dazu, dass Plattformen wie Bitcoin Profit ordentlich zulegen.

Der Wert der großen institutionellen Transaktionen stieg von 1,4 Mrd. USD im Juli 2020 auf 46,3 Mrd. USD im Juni 2021 und machte damit die Hälfte aller CNWE-Handelsaktivitäten aus. Die deutlichsten Zuwächse wurden bei den DeFi-Protokollen verzeichnet, an die im Juni über 80 % dieser großen institutionellen Transaktionen geschickt wurden.

Die Auswirkungen der DeFi werden noch deutlicher, wenn man die Münzen nach der Transaktionsaktivität in der Region einstuft. Obwohl Bitcoin nach Marktkapitalisierung die größte Kryptowährung ist, liegt er beim Transaktionsvolumen unter großen institutionellen Anlegern weit hinter Ethereum zurück. Darüber hinaus nahmen DeFi-Protokolle im Juni 2021 einen Großteil der von Kryptowährungsdiensten in CNWE erhaltenen Gelder ein.

Der Rückgang in Ostasien

CNWE hat einen erheblichen absoluten Anstieg seines Krypto-Handelsvolumens verzeichnet. Sein neuer Platz als weltgrößter Handelsplatz ist jedoch zum Teil auf einen starken Rückgang des Marktanteils von Ostasien – dem früheren Weltmarktführer – zurückzuführen.

Anfang 2019 entfielen auf diese Region über 30 % des weltweiten Transaktionsvolumens. Seitdem ist diese Zahl stark auf etwa 15 % gesunken – weniger als CNWE, Nordamerika und sogar Zentral- und Südasien.

Dies könnte mit Chinas anhaltendem Vorstoß zusammenhängen, den Kryptohandel innerhalb seiner Grenzen zu verhindern und zu entmutigen. China hat vor einigen Tagen erneut ein Verbot des Kryptohandels im Land verkündet und versucht, jeglichen Zugang zu Börsen innerhalb des Landes zu verhindern.