Europäische Bewegung Bayern e. V. feiert Friedensnobelpreis

Die Europäische Bewegung Bayern e. V. hat im Haus der Bayerischen Wirtschaft in München die Verleihung des Friedensnobelpreises an die Europäische Union im würdigen Rahmen gefeiert. Wie der Präsident der EBB, Dr. Ingo Friedrich (Foto), langjähriger Vizepräsident des Europäischen Parlamentes a. D. und derzeitige Schatzmeister der Europäischen Volkspartei (EVP) hervorhob, kam die Verleihung des Nobelpreises an „Europa zur rechten Zeit“. Der französische Generalkonsul Emmanuel Cohet referierte in der Festveranstaltung zum Thema „50 Jahre Elysee-Vertrag“. „Die Europäische Bewegung erwuchs nach dem 2. Weltkrieg aus dem Willen zu dauerhaftem Frieden.“ Vizepräsidentin des Geschäftsführers ist Frau Ulla Rüdenholz, für die Mitglieder der Bewegung ist Gerald Hochenberger verantwortlich.

Europäische Bewegung Bayern e.V.

Finanzen

Über Stefan Groß-Lobkowicz 2075 Artikel
Dr. Dr. Stefan Groß-Lobkowicz, M.A., DEA-Master, geboren 1972, studierte Philosophie, Theologie und Kunstgeschichte an den Universitäten Jena und München. 1992 gründete er die Tabula Rasa. Seit Jahren arbeitet er für die WEIMER MEDIA GROUP, so zuerst als Chef vom Dienst, später als stellvertretender Chefredakteur für The European und jetzt für die Gazette.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.