WILD KITCHEN PROJECT – Wild, BBQ und Outdoorküche

Rezepte und Erfahrungen für Liebhaber von Wild, BBQ und Outdoorküche

Bild von Rudy and Peter Skitterians auf Pixabay

Wild Kitchen Project. Rezepte und Erfahrungen für Liebhaber von Wild, BBQ und Outdoorküche, 2. Auflage, Eckhaus Verlag, Weimar 2017, ISBN: 978-3-945-29413-0, 19,95 EURO (D)

Das Wild Kitchen Project ist ein Zusammenschluss von vier BBQ- und Dutch-Oven-Teams aus der BRD, die sich gemeinsam zum Grillen und Kochen treffen und für ihr Projekt einen Internetblog betreiben. Ihre gesammelten Erfahrungen stellen sie in diesem Kochbuch vor. Hier werden über 60 Rezepte für die Liebhaber von Wildfleisch und Outdoorküche präsentiert, die auf den Grundsätzen von „Nose to tail“ basieren. 

Die relativ junge Bewegung mit dem Namen „Nose to tail“ („von Schnauze bis zum Schwänzchen“) ist bereits ein Trend, der nicht mehr nur Gourmets anspricht sondern auch alle, die Wert auf eine nachhaltige und ethisch vertretbare Ernährung legen. Aus Respekt gegenüber Tier und Natur sollen möglichst alle essbaren Teile eines Tieres verwertet werden und nichts weggeschmissen werden. Dies wird im ersten Teil des Buches erklärt.

Danach folgen die Rezepte. Zuerst werden Rezepte mit Wildschwein, Damwild, Rotwild, Kaninchen, Reh und Muffel vorgestellt. Dort kann man besipielsweise Damwildbratwurst, Ossobuco vom Rotwild, Hoppel-Fleischkäse, Rehherz-Ragout oder Wildes Gumbo entdecken. Anschließend geht es um exotisches Wild und Geflügel. Fleisch vom Waschbär, von der Elster, vom Fischreiher, von der Rabenkrähe, vom Nutria, Dachs, Fuchs, Emu und von der Stockente. So kann man Elsterspieß, Schnabelfleisch, Krähenstrudel die Fischreiher-Wraps probieren. Fischgerichte wie Flens-Burger mit Nordseekrabben, Rote Beete-Stör ode Wildkräuter-Forelle folgen danach. Beilagen, Dips und Tipps wie Bierbrot, Red Stag Jerky oder Gorgonzola-Brunnenkresse-Pesto runden das Buch ab. 

Hier werden vielfältige Rezepte vorgestellt. Neben vielen bekannte gibt es auch außergewöhnliche zu entdecken. Hier spielen Qualität und der bewusste Umgang mit den verschiedenen Sorten von Fleisch eine große Rolle. Das Prinzip der „Nose to tail“-Bewegung macht Sinn und ist ein Beitrag zur Nachhaltigkeit in der Ernährung. Die Gestaltung des Buches ist ansprechend, leider fehlen weitergehende Informationen zur Lagerung von Fleisch. Mit den Rezepten werden anspruchsvolle Fleischliebhaber angesprochen und bestimmt nicht enttäuscht.

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Erinnerungs- und Gedenkorte im sächsischen Dreiländereck Polen – Tschechien – Deutschland

Erinnerungs- und Gedenkorte im sächsischen Dreiländereck Polen – Tschechien – Deutschland. S...

Robert Atzorn: „Duschen und Zähneputzen – Von Leiden und Lüsten

DAS BUCH: Robert Atzorn: „Duschen und Zähneputzen. Was im Leben wirklich zählt“, 272 Seiten, ...

Brexit-Handbuch für Unternehmen und Berater

Brexit-Handbuch für Unternehmen und Berater. Steuerrecht – Zollrecht – Gesellschaftsrecht – ...

Michael Lausberg
Über Michael Lausberg 385 Artikel
Dr. phil. Michael Lausberg, studierte Philosophie, Mittlere und Neuere Geschichte an den Universitäten Köln, Aachen und Amsterdam. Derzeit promoviert er sich mit dem Thema „Rechtsextremismus in Nordrhein-Westfalen 1946-1971“. Er schrieb u. a. Monographien zu Kurt Hahn, zu den Hugenotten, zu Bakunin und zu Kant. Zuletzt erschien „DDR 1946-1961“ im tecum-Verlag.