Pietismus in Russland im 18. Jahrhundert

Die Hinwendung Russlands nach Westen unter Zar Peter I. (1672-1725) war die Öffnung eines Verschlusses, durch welchen nun Menschen mit unterschiedlichen Hoffnungen und Interessen ins Land strömten. Die Nachricht vom jungen Zaren, der sich außerordentlich für alles Europäische als Inbegriff von Fortschrittlichkeit interessierte, wurde auch in Deutschland begeistert vernommen. Peter I. wollte Russland nach dem Vorbild Westeuropas modernisieren und brauchte dafür Menschen, von denen man lernen konnte und die ihm dabei behilflich sein würden.

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Hätte Exxon den Klimawandel abwenden können? Wir wussten alles

In seinem Verkaufsschlager „Ein Planet wird geplündert“ von 1975 schreibt Herbert Gruhl (1921...

Der legendäre Installationskünstler: CHRISTO – WALKING ON WATER

Pressemitteilung – Christo – die meisten bringen diesen Namen sofort mit der Reichstagsverh...

Der „Global Compact for Migration“ steht vor der Tür!Doch was bedeutet er? Dürfen jetzt alle Flüchtlinge in die EU einreisen?

Der „Global Compact for Migration“ steht vor der Tür und weder Bundestag noch Öffentlichkeit d...

Avatar
Über Tammer Teresa 16 Artikel
Teresa Tammer, geboren 1985 in Dresden, studiert Geschichte und Philosophie in Berlin. Seit 2007 ist sie Besucherreferentin in der Gedenkstätte Bautzen. Von 2005 bis 2006 machte sie einen Freiwilligendienst bei Memorial in St. Petersburg.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.