»»Wir«. Was Goethe und Schiller unter Freundschaft verstehen« -Professor Dr. Ernst Osterkamp spricht im Rahmen der Tagung zumGoethe-Schiller-Briefwechsel

Am Freitag, 2. Oktober 2009, hält Prof. Dr. Ernst Osterkamp aus Berlin den Festvortrag »»Wir« Was Goethe und Schiller unter Freundschaft verstehen« im Rahmen des internationalen Kolloquiums »Der Briefwechsel zwischen Schiller und Goethe«. Osterkamp beschäftigt sich in seinem Vortrag mit dem kleinen Wörtchen »Wir«, das in dem umfangreichen schriftlichen Austausch, die zwischen den beiden Dichtern herrschte, eine wichtige Rolle spielte.
Das Thema des Vortrags bildet vor allem die spürbare Zurückhaltung, die Goethe und Schiller sich in ihrer Korrespondenz gegenüber dem Begriff der Freundschaft auferlegt haben. Sie haben es vorgezogen, ihr von wechselseitigem Vertrauen und Verständnis getragenes Zusammenwirken mit einem sehr viel neutraleren Wort zu bezeichnen, nämlich der ersten Person Plural des Personalpronomens. Jedoch meinten sie durchaus nicht immer dasselbe, wenn sie »wir« sagten. Den verschiedenen Bedeutungsebenen des zunächst scheinbar wenig bedeutenden Wortes geht Osterkamp in seinem Vortrag auf die Spur.
Ernst Osterkamp, 1950 in Tecklenburg geboren, studierte in Münster Germanistik, Sozialwissenschaften und Philosophie. 1977 promovierte er an der Universität Münster. Nach einjähriger freier Verlagsmitarbeit war er ab 1979 wissenschaftlicher Assistent am Institut für Germanistik der Universität Regensburg. 1988 folgte die Habilitation im Fach Deutsche Philologie (Neuere deutsche Literaturwissenschaft); seit 1992 ist er Gastprofessor an der Universität Würzburg, seit dem Wintersemester 1992/93 Professor für Neuere deutsche Literatur an der Humboldt-Universität zu Berlin.
Der Festvortrag ist Teil des umfangreichen Tagungsprogramms des internationalen Kolloquiums, das vom 1. bis zum 3, Oktober 2009 unter der Leitung von Prof. Dr. Norbert Oellers stattfindet.

Veranstaltungsdaten
»»Wir«. Was Goethe und Schiller unter Freundschaft verstehen« Festvortrag von Prof. Dr. Ernst Osterkamp im Rahmen des Kolloquiums »Der Briefwechsel zwischen Schiller und Goethe«
Fr, 2. Oktober 2009, 20 Uhr
Schiller-Museum, Vortragsraum
Schillerstraße 12 / 99423 Weimar

Tagungsdaten
»Der Briefwechsel zwischen Schiller und Goethe«
Internationales Kolloquium im Festsaal des Goethe-Nationalmuseums
Tagungsleitung: Prof. Dr. Norbert Oellers, Bonn
Donnerstag, 1. bis Samstag, 3. Oktober 2009
Tagungsort: Festsaal des Goethe-Nationalmuseums
Am Frauenplan 1 | 99423 Weimar
Der Eintritt ist für Tagungsteilnehmer frei.

»»Wir«. Was Goethe und Schiller unter Freundschaft verstehen«

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Hätte Exxon den Klimawandel abwenden können? Wir wussten alles

In seinem Verkaufsschlager „Ein Planet wird geplündert“ von 1975 schreibt Herbert Gruhl (1921...

Der legendäre Installationskünstler: CHRISTO – WALKING ON WATER

Pressemitteilung – Christo – die meisten bringen diesen Namen sofort mit der Reichstagsverh...

Der „Global Compact for Migration“ steht vor der Tür!Doch was bedeutet er? Dürfen jetzt alle Flüchtlinge in die EU einreisen?

Der „Global Compact for Migration“ steht vor der Tür und weder Bundestag noch Öffentlichkeit d...

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.