Wolfgang Böhmer verteidigt Olbertz

Der scheidende Kultusminister von Sachsen-Anhalt, Jan-Hendrik Olbertz, erhielt Rückendeckung von seinem Chef. Ministerpräsident Wolfgang Böhmer verteidigte Olbertz' Habilitationsschrift aus DDR-Zeiten gegen Vorwürfe, die dem Autor vorwerfen, daß es sich bei der Habil um eine marxistisch-leninistische Propaganda handelt. Wie Böhmer betonte, mußte man im Bereich der Erziehungswissenschaften verbale Zugeständnisse an das SED-Regime machen. Ob Olbertz dabei zu weit gegangen sei, darüber wird es keine Einigkeit geben. Böhmer hob hervor, daß er dem künftigen Präsidenten der Berliner Humboldt-Universität keine Vorwürfe machen könnte. Der Historiker Ilko-Sascha Kowalczuk hatte Olbertz wegen seiner im Februar 1989 abgeschlossenen Arbeit „ideologische Einpeitscherparolen“ vorgeworfen.

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Hätte Exxon den Klimawandel abwenden können? Wir wussten alles

In seinem Verkaufsschlager „Ein Planet wird geplündert“ von 1975 schreibt Herbert Gruhl (1921...

Der legendäre Installationskünstler: CHRISTO – WALKING ON WATER

Pressemitteilung – Christo – die meisten bringen diesen Namen sofort mit der Reichstagsverh...

Der „Global Compact for Migration“ steht vor der Tür!Doch was bedeutet er? Dürfen jetzt alle Flüchtlinge in die EU einreisen?

Der „Global Compact for Migration“ steht vor der Tür und weder Bundestag noch Öffentlichkeit d...

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.